Ein Black Butler RPG. Wir spielen nur leicht nach Manga/Anime. Habt Viel Spaß^^
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Statistik
Wir haben 18 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Elizabeth Midford.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 478 Beiträge geschrieben zu 135 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 2 Gäste

Keine

Der Rekord liegt bei 18 Benutzern am Mo Aug 04, 2014 1:59 pm
Die neuesten Themen
» D.Gray-Man - RPG Forum (Änderung)
Mi Sep 09, 2015 7:09 pm von Geisterseele

» Fragen?
So Sep 06, 2015 6:18 pm von Undertaker

» Fairy Tail Legends [Bestätigung]
Di Aug 18, 2015 6:01 pm von Geisterseele

» Lady Scarlett ,Lucia,Mirajane Eliot // Finish//
Do Aug 06, 2015 4:54 pm von Scarlett Eliot

» AniMaCo - Das Supportforum
Mi Aug 05, 2015 7:48 pm von Geisterseele

» ~Teamseite~
Di Aug 04, 2015 12:40 am von Undertaker

» Black Butler- Black World Copyright
Fr Jul 31, 2015 11:58 pm von Undertaker

» Gesucht: Adelshäuser
Fr Jul 31, 2015 8:59 pm von Undertaker

» Gesucht : Shinigami im Dinst !
Fr Jul 31, 2015 7:57 pm von Undertaker

November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
KalenderKalender
Partner

Austausch | 
 

 Wer bin ich wirklich?? (Vampire Knight)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: Wer bin ich wirklich?? (Vampire Knight)   Sa Nov 02, 2013 2:56 pm

Alles verlief ganz normal. Selene stieg langsam aus dem Auto aus und wurde von den Männern begrüßt. Danach mussten einige Schreibunterlangen erledigt werden. Selene hatte nicht wirklich Lust denn schließlich war sie immer noch Traurig. Nach dem endlich die ganzen Schreibunterlagen erledigt waren bekam Selene ihr Zimmer zugewiesen. Sie wohnte mit einem anderen Mädchen was auch gerade erst dort angekommen war in dem Zimmer. Langsam und etwas Ängstlich betrat sie den Raum. Das andere Mädchen war auch schon da und packte ihren Koffer aus. Das Zimmer war sehr groß und Lichtdurchflute und jeder hatte ein großes Bett.
„Oh Hallo. Du musst meine Zimmergenossin Selene sein oder?“
Das Blonde und Dünne Mädchen sah mich an. Ich nickte nur aber traute mich nichts zu sagen.
„Ah. Wusste ich es. Ich bin Jutta. Freut mich dich kennen zu lernen.“
„S-Sehr erfreut Jutta.“
Ich nahm kurz ihre Hand und schüttelte diese. Danach ging ich zu meinem Bett und bezog es auch meine Sachen aus meinem Koffer packte ich weg. Ich Langweilte mich schnell in dem Zimmer deswegen ging ich etwas im Haus her rum um mich umzusehen. Ich ging an einigen Räumen vorbei die genauso groß waren wie das Zimmer von Jutta und mir. Plötzlich stand ich vor einer riesigen Eisentür. Ich wusste nicht was dahinter war. Aber durch meine Neugier öffnete ich diese. Plötzlich standen mehre Vampire vor mir und Packten mich an Armen und Beinen. Überall wo sie nur konnten bissen sie mich. Ich schrie um mein Leben ich dachte ich würde sterben.
„NEIN.
AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH…..
HILFE BITTE HELFT MIR.“
Dann plötzlich hörte ich Schüsse. Die Vampire zerfielen zu Staub. Ich blutete am ganzen Körper. Die Männer unterhielten sich über etwas. Nur Leider verstand ich nicht über was. Nach einigen Sekunden würde mir schwarz vor Augen und ich wurde Ohnmächtig. Einige Stunden Später erst wachte ich im Krankenzimmer auf. Die Männer waren immer noch da sie erzählten mir dass sie diese Vampire züchten Falls mal etwas Schlimmes passieren würde. Und da ich nun von dem Geheimnis weiß würden sie mich zu einer Hunterin Ausbilden. Sie meinten auch es wäre eine Ehre für mich denn Schließlich gibt es nicht viele Weibliche Hunter. Aber erst 3 Monate nach meiner Ausbildung sollte ich rausfinden wieso es so wenige Weibliche Hunter gab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 2. Kapitel   Sa Nov 02, 2013 2:56 pm

Es sind nun 3 Monate nach meiner Ankunft vergangen. Es ist nicht wirklich was interessantes passiert. Ich bekam meine Hunter Ausbildung und wurde bei den Mädchen und den Jungen sehr beliebt. Einige Mädchen aber verachteten mich. Nicht wegen meines Aussehen oder meines Körpers nein wegen was ganz anders. Nur wusste ich nicht genau wieso. Bei meinem einem Hunter Training musste ich gegen einen Level E Vampir Kämpfen. Es war eigentlich ziemlich einfach denn schließlich war ich mit Die beste Hunterin die es gab. Manche Nächte hörte ich Schreie aus den Zimmern der anderen Mädchen. Jutta und ich wussten nicht was dort vor sich ging wir wollten es auch nicht wissen es machte uns Angst. Heute fiel mein Training mal aus. Ich war auch froh denn ich hatte keine Lust mehr. Während die anderen Mädchen und Jungen Shoppen waren ging ich einfach nur Spazieren. Dabei hörte ich die ganze Zeit Musik. Ich kam mir so frei vor. Nach gut einer Stunde des Gehens sah ich eine Schule. Anscheinend war es eine Akademie. Es war auch schon Dunkel aber ich machte mir nichts draus denn aus nahm’s weiße durfte ich bis 12 Uhr raus. Ich setzte mich ins Gras und beobachtete die Schule. Während ich dort sah sind mir immer wieder 2 Personen aufgefallen. Der eine war ein Junge. Groß, Schlank und weiße Haare. Er sah wirklich gut aus. Die andere war ein Mädchen auch Schlank aber klein. Sie hatte kurze braune Haare. Der Junge machte öfters den Rundgang als das Mädchen. Immer wenn er an dem Zaun vorbei ging blieb er stehen und starrte mich an. Aber nicht mit einen Angst Einflößenden Blick sondern ehr mit einem Netten Zarten Blick. Nach einigen Minuten ging er dann auch weiter. Nach einer ganzen Weile kamen eine ganze Menge Schüler raus. Sie sahen alle gut aus. Sie mussten Eliteschüler sein. Wow. Ich war beeindruckt. Wieder sah ich auf meine Uhr. 10 Uhr. //Ich hab noch ein bisschen Zeit.//
Während sie alle draußen war beobachtete ich sie. Die Mädchen aus der Klasse sahen mich Komisch an während die Jungs immer wieder in meine Richtung sahen. Die ganze Zeit beobachte ich aber nur einen Jungen. Er war groß. Gut gebaut und hatte Rote wuscheligen Haare. Auch ehr sah die ganze Zeit in meine Richtung. Nach einigen Minuten dann kam er Richtung Zaun.
//Verdammt. Was machst du jetzt stehst du auf und rennst weg oder bleibst du sitzen?//
Noch bevor ich meinen Gedanken richtig beendet hatte sprach er mich schon an.
„Hallo. Ich bin Akatsuki Kain. Und du?“
Diese Sanfte Stimme dieses Lächeln. Wow. Ich wäre am liebsten Ohnmächtig geworden.
„S-Selene. Selene Savaljenska.“
Ich lächelte ihn sanft an und probierte mir nicht anmerken zulassen das ich schüchtern war.
„Du bist Neu hier oder? Ich hab dich noch nie in der Gegend gesehen.“
„Ich bin erst seit 3 Monaten hier.“
Er setzte sich nach einer ganzen Weile hin und lächelte.
„Wieso gehst du dann nicht auf unsere Schule?“ „Nun ja. Ähm…
Weil ich eine Waise bin. Ich habe meine Familie Verloren.“
„Oh. Das tut mir aber Leid.“
„Ändern kann es so oder so niemand.“
Ich sah auf die Uhr
//Verdammt. 11//
Ich stand auf und Klopfte mir den Dreck von den Rock.
„Wo willst du hin?“
„Ich muss zurück ansonsten bekomme ich Ärger.“
Wieder lächelte ich ihn an.
„Können wir uns irgendwann mal wieder Treffen?“
„Vielleicht. Aber ich muss jetzt wirklich Los. Tut mir Leid.“
Ich winkte nochmal kurz und rannte dann Los. Als ich ankam war ich erleichtert gerade noch rechtzeitig. Ich ging in mein Zimmer zu Jutta die in ihrem Bett lag und las.
„Ich dachte schon du kommst zu Spät.“
„Ich doch nicht.“
Ich zog meinen Mantel aus und hing ihn über den Stuhl. Danach wollte ich meine Schlafsachen Anziehen. Plötzlich hörten Jutta und ich Geräusche vor unserer Tür. Unser einer Pater und ein Polizist traten in das Zimmer und Verriegelten die Tür. Die beiden Männer kamen uns näher und bedrängten uns. Ich wehrte mich die ganze Zeit. Der Plolizist nahm ein Messer und zog es mir über das Gesicht. Ich blutete Stark und gab auf. Am Ende wurden Jutta und ich Vergewaltigt. Als wir beide am Nächsten Morgen Aufstanden um uns An zuziehen erschrak Jutta. Ich sah in den Spiel und sah die Riesige Narbe die quer über mein Gesicht ging. Ich seufzte nur sagte aber nichts dazu. Ich nahm meinen Mantel und ging in die Hunter Bibilothek . Da ich Hunter war konnte und durfte ich Jeder Zeit dort rein. Dass sie mich Dort wieder Vergewaltigen würden wäre sehr unwahrscheinlich da es nämlich Samstag war. Ich blätterte einige Bücher durch um etwas über Akatsuki rauszufinden. Aber anstatt etwas über ihn rauszufinden fand ich etwas über mich raus. Ich war kein Mensch. Ich war ein Vampir. Noch dazu eine Reinblüterin. Plötzlich hörte ich Schritte. Ich nahm die Seite und riss sie raus. Schnell Faltete ich sie zusammen und Packte sie weg. Ich schlug schnell das Buch zu und legte es wieder ins Regal.
„Selene. Einige Leute sind wegen der Adoption hier.“
„Ich komme Jutta.“
Ich drehte mich um und ging mit ihr zu den Raum. Es waren viele Leute da. Die meisten waren Pärchen. Darunter aber auch ein Mann. Er saß alleine. Ich sah ihn die ganze Zeit an und dachte nach. Die meisten Leute suchten sich entweder ein Jungen oder ein Mädchen aus. Jutta und Ich saßen alleine dort. Der Mann stand auf und kam auf mich zu. Er reichte mir die Hand. Mit einer sehr tiefen Stimme sprach er dann mit mir.
„Hallo. Ich bin Toga-Yagari und du jungen Fräulein?“
„Selene Savaljenska“
Er erschrak regelrecht wo ich hochsah und ihn meinen Namen sagte. Anscheinend wusste er genau wer ich war. „Wollen wir vielleicht raus gehen und uns etwas unterhalten?“
Ich nickte nur und stand auf und ging raus.
„Sie wissen genau wer ich bin oder?“
„Ja Selene-sama das weiß ich. Ich hätte nicht gedacht das sie noch Leben.“
Ich verstand die Welt nicht mehr richtig und ging einfach nur weiter ohne was zu sagen. Nach einigen Minuten dann frage er mich etwas.
„Wie ist die Narbe in deinem Gesicht Passiert?“
„Kann ich ihnen etwas anvertrauen?“
Toga nickte nur und sah mich die ganze Zeit an.
„Die Katholische Kirche Vergewaltigt uns. Und bei einem Versuch mich zu wehren hat der eine mir mit einen Messer das ganze Gesicht lang aufgeschnitten damit ich aufhöre mich zu wehren.“
Ich glaube denn Blick mit dem Toga mich angesehen hat werde ich nie vergessen. Man sah auch wie sich seine Augen mit tränen füllten. Nach einer kurzen Zeit dann nahm er mich in den Arm.
„Selene-sama ich werde sie hier rausholen. Wenn sie das möchten. Dann würden sie meine Tochter werden. Wollen sie das?“
Langsam aber sich füllten sich meine Augen mit Tränen. Ich nickte nur und Umarmte ihn fest. Als er wieder fahren musste wurde ich traurig. Bei Toga habe ich mich so geborgen gefüllt. Für mich ist er jetzt schon mein Vater. In den darauf folgenden Nächten wurden Jutta und ich immer wieder Vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen. Ich traf mich auch noch ein paarmal mit Akatsuki und merkte langsam dass ich mich in ihn Verliebt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 3.Kapitel   Sa Nov 02, 2013 2:57 pm

Jutta und ich wurden jede Nacht Vergewaltigt es war schrecklich. Die reinste Höhle. Immer wieder wehrte ich mich auch Jutta wehrte sich. Während der Zeit veränderte sich Jutta sich stark. Sie nahm Dolle ab und hatte fast immer Grüne Augen. Erst nach gut 1 Monat sagte sie mir was los war. Jutta war Drogen abhängig. Und ich als ihre beste Freundin habe es nicht gemerkt. Ich habe alles probiert Jutta daraus zu holen. Erfolglos. Jutta starb an einer Überdosis. Sie hatte aber einen Abschiedsbrief geschrieben .

„Liebe Selene ,
Es tut mir Leid das ich dich hier mit den ganzen Qualen alleine lasse aber ich halte es nicht länger aus. Du warst meine und wirst auch immer meine beste Freundin bleiben egal was auch nach meinen Tot passiert. Und glaub mir das ich so geworden bin ist nicht deine oder meine oder von irgendjemand anderem die Schuld. Nein. Es sind ganz alleine die Katholischen Mistschweine schuld. Selene bitte tu mir einen gefallen nach meinem Tot. Ändere dich nicht. Bleib so wie du bist. Ich möchte dich nur um eins Bitten. Töte sie. Töte sie alle. Und ich werde dir dabei helfen. Sobald Toga dich Adoptiert hat wirst du alles erfahren. Und du wirst auch erfahren wie du mit den Toten also mit mir Kontakt aufnehmen kannst. Aber bitte halte so lange durch und mach nicht den selber Fehler wie ich.
Ich hab dich so Lieb.
Deine Jutta.“
Während ich die Zeilen lass musste ich weinen immer und immer wieder. Ich zerstörte aus Wut sogar das Zimmer. Die Männer kamen zwar ein und wollten mich stoppen nur dadurch wurde es noch schlimmer. Am Ende betäubten sie mich damit ich nicht noch mehr Schaden anrichtete. Ich brauchte sehr lange um den Tot von Jutta zu verkraften. Aber Jutta war nicht die einzige die sich das Leben nahm. Auch Leonie, Adriana und Sonja. Alle wollten raus aus dieser Höhle. Wir wussten genau abhauen bringt nicht denn wenn sie uns dann finden würden, dann würde wir hart bestrafft mit Schläge oder Folter. Auch mit Akatsuki traf ich mich nicht mehr. Die Angst war zu groß das sie ihn töteten. Sie hatten mir damit auch schon gedroht. Ich selbst konnte mein Versprechen nicht einlösen was ich Jutta gab. Ich nahm zwar keine Drogen dafür aber Ritzte ich mich. Ich wollte denn Schmerz nur spüren. 4 Monate noch musste ich so Leben. Dann endlich Adoptierte mich Toga. Auch wenn die katholische Kirche mich nicht gerade freiwellig gehen lassen wollte blieb ihnen nichts anderen Übrig. Ich war nun die Tochter von Toga. Da Toga viel Unterwegs war sah ich ihn er selten. Ich kümmerte mich während seiner Abwesenheit um seine Wohnung. Auch erfuhr ich mehr über mich selbst. Die Hunter meinten nur das ich schon ziemlich stark sei aber das richtige Wesen des Savaljenska Clans noch in mir Ruhe. Und erst wenn ich meine ganze Aggression und Wut rauslassen würde, erst dann würde ich sehen wer ich wirklich bin. Die Narbe an meinem Auge war gut verheilt man sah sie längst nicht mehr so extrem wie früher. Trotzdem überdeckte ich es immer mit Schminke dann sah man sie gar nicht mehr. Immer wenn Toga weg war Langweilte ich mich zu Tode. Es verging auch kein Tag wo nicht an Akatsuki dachte. Als Toga von einer seiner Arbeit wieder kam sprach ich ihn auf die Cross Akademie an. Er hörte mir sofort zu. Ich erklärte ihm das ich dort gerne zur Schule gehen wollte. Er willigte sofort ein und rief den Rektor an. Einige Tage musste ich noch warten dann konnte ich endlich zur Cross Akademie. Ich hoffte sehnlichst darauf Akatsuki wieder zu sehen. Auch wenn ich wusste das er in die Night Class geht. Ich wollte eigentlich nur wissen ob es ihm gut. Aber ins geheim Freute ich mich riesig darauf wieder zur Schule gehen zu dürfen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 4.Kapitel   Sa Nov 02, 2013 2:57 pm

Endlich war ich angekommen. Es war schon Spät. Schon fast Morgen wieder. Ich selbst war auch Tot müde. Nur musste ich noch die Schreibsachen bei dem Rektor erledigen.
// Das ja noch Lustig werde. Und das was mit O-too-san erzählt hat vom Rektor. Super begeisterung pur.//
Ich nahm meinen Koffer und zog ihn hinter mich her. Während ich ging sah ich mich etwas um. Dabei entdeckte ich auch wieder die Night Class. Akatsuki war auch dabei. Ich war so froh zu sehen das es ihm gut ging. Nur würde mich keiner mehr erkennen. Ich habe mich stark verändert. Meine Haare hab ich schwarz gefärbt und langwachsen lassen. Ich ging langsam weiter und merkte aus dem Augenwinkel das die Night Class mich anstarrte. Ich sah mich kurz wieder um und Gähnte.
//Man oh man.//
Plötzlich merkte ich wie drei Schüler von ihnen auf mich zu kamen. Der eine Groß,Dunkel Brune Haare war Kaname Kuran. Der andere hatte kurze blonde Haare das musste Hanabusa Aido sein. Und dann auch Akatsuki.
//Jetzt bloß nicht Umkippen Selene.//
„Hallo. Du musst die Neue sein oder?“
Ich nickte nur und trauchte mich nichts zu sagen.
„Der Rektor wartet schon auf dich. Du solltest eigentlich Früher kommen oder?“
„Ähm…
ähm…
ähm…
Ja. Es ging aber Leider nicht früher.“
Während ich ihn ansah beobachtete ich Akatsuki aus dem Augenwinkel.
„Kuran-senpai was machen sie da?“
Eine ziemlich Tiefe stimme tauchte plötzlich hinter mir auf. Ich dreht mich ruckartig um und sah denn Jungen denn ich damals als erstes gesehen hatte.
„Nicht Kiryu-kun. Ich hab nur die Neue Begrüßt ist sowas denn Verboten.“
Sie sah zu den Jungem mit dem weißen Haare und dann wieder zu Kaname. Bevor irgendein anderer was von ihnen sagen konnte wurf ich ein Wort ein.
„Nun ja ich muss dann auch mal Los zum Rektor. Hat mich gefreut sie kennen zu lernen.“
Ich lächelte alle an und ging dann schnell zum Rektor. Vor der Tür des Rektors wartete ich kurz und Klopfte dann an. Ich wartete bis eine Stimme sagte.
„Herrein.“
//Ok. Kann ja nur schief gehen.//
Ich ging langsam und etwas Ängstlich in sein Büro. Der Rektor war ein älterer Mann mit langen Haaren er machte auf mich einen ziemlich ernsten Eindruckt.
„Du musst Selene sein. Die Tochter von Toga. Richtig?“
Wieder nickte ich nur und sah ihn. Plötzlich sprang der Rektor auf und Umarmte ich. Ich bekam totale Panik und schrie ihn voll.
„SIND SIE DENN NICHT MEHR GANZ SAUBER???? WAS HABEN SIE DENN FÜR DROGEN GENOMMEN????“
Man merkte mir an das ich Wütend war. Der Rekor merkte das mit mir nicht zu scherzen war und zog ein trauiges Gesicht.
„Tut mir leid. Ich habe mich nur gefreut dich zusehen. Schließlich bist du die Adoptivtochter von Toga.“
//Oh man Toga hatte echt recht.//
„Ja und? Können wir vielleicht den ganzen Krm erledigen ich bin fix und fertig.“
„Oh ja Natürlich. Nur gibt es da noch eine Sache dich ich dich fragen will.“
„Dann fragen sie.“
„Willst du in die Day Class oder in Night Class?“
Er hielt mir von beiden die Uniformen hoch.
„Herr Rektor mein Vater und ich haben ihnen Gesagt das ich in den Day Class will. Wieso fragen sie mich das denn nochmal?“
„Weil ich gehofft hatte das du als Reinblüterin in die Night Class gehst. Aber Na gut musst du wissen.“
Der Rektor gab mit die Uniform von der Day Class dann verschwand ich um sie anzuziehen. Als ich wieder kam wartete schon ein Mädchen in seinem Büro.
„Ah.
Das passt ja wie Angegossen du siehst toll aus Selene.“
Ich verdrehte genervt die Augen aber sagte nichts dazu.
„Yuki zeigst du Selene bitte die Schule. Das wäre sehr Nett von dir. Danke.“
„Ähm…
Klar. Na dann komm.“
Yuki lächelte mich an und ging dann mit mir los. Sie erklärte mir alles ganz genau doch ich hörte nicht zu. Draußen Angekommen erzählte sie weiter. Plötzlich blieb sie stehen. Kaname-sama kam auf uns zu er unterhielt sich die ganze Zeit mit Yuki. Aber wie vorhin auch hörte ich dabei nicht zu. Schließlich ging es mich auch nicht wirklich was an. Doch ich merkte das Akatsuki mich die ganze Zeit anstarrte. Ich wurde das Gefühl nicht los das Akatsuki mich erkannt hat. Ich dreht mich kurz zu Yuki um und sah sie an.
„Yuki-chan ich werde dann mal auf mein Zimmer gehen. Wir sehen uns dann Morgen im Unterricht.“
Ich lächelte leicht und ging dann langsam weg.
„Okay. Gute Nachte Selene-chan.“
Als sie meinen Name aussprach merkte ich wie Akatsuki aufsprang. Ich ging so schnell ich konnte auf mein Zimmer. Dann verschloss ich alle Fenster und Türen. Ich machte alles Dunkel und zog mich um. Danach legte ich mich ins Bett und schlief ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 5.Kapitel   Sa Nov 02, 2013 2:58 pm

Ich wachte nach einer ganzen Zeit auf. Schon lange hatte ich nicht mehr so gut geschlafen. Ich sah auf meinem Wecker der neben meinem Bett stand. 5.30Uhr. Es ist noch ziemlich Früh aber was Solls. Ich stand langsam aus meinem Großen Bett auf und sah mich um. Erst jetzt merkte ich was für ein riesen Zimmer ich hatte. Aber es war nur Schlicht eingeräumt. Ein großen Holz Bett und ein großer Brauner Eichen Schrank. Ich ging zu meinem Koffer denn ich bis jetzt noch nicht ausgepackt hatte. Ich räumte meine Sachen in den Schrank und ging dann in das Badezimmer um mich zu Duschen. Als ich mit Duschen fertig war sah ich in den Spiegel. Die riesige Narbe in meinem Gesicht macht mir immer noch zu Schaffen. Aus einer Kleinen extra Tasche nahm ich eine Abdeckcreme. Sie war genauso Hell wie meine Haut und war auch nur dazu da um die Narbe zu verdecken. Sobald ich einmal über mein Gesicht wischen würde wäre die ganze Creme wieder ab. Aber Na gut. Ich sah auf meine Beine die auch mit Narben übersät war.
„Da muss ich mir auch noch was einfallen lassen.“
Ich ging wieder rüber in mein Zimmer und zog mit die Day Class Uniform an. Die Hohen Strümpfe verdecken die Narben. Nur ganz wenig war noch zu sehen.
„Ich hoffe es fällt niemanden so wirklich auf.“
Wieder sah ich auf die Uhr. 6.00 Uhr. Ich seufzte und nahm mir einen Stift und ein Blatt. Dann setzte ich mich auf den Fenstersims. Ich fing an zu Zeichen. Eine ganze Weile über legte ich. Ab und zu sah ich auch mal nach draußen die Night Class Schüler gingen gerade zu ihr Wohnheim. Dabei war auch wieder Akatsuki. Ich wusste nicht genau was ich Zeichen sollte also zeichnete ich ihn. Dann sah ich auf den Wecker. 7.00 Uhr
„Verdammt.“
Ich sprang auf und rannte los. Schließlich war es mein erster richtiger Tag an der Schule da kann ich nicht sofort zu spät kommen. Als ich vor der Klassenzimmer Tür stand war schon alles ruhig.
//Super Klasse wenn das nicht einen Super Eindruck macht dann weiß ich auch nicht. Na gut dann muss eben eine Ausrede her.//
Ich Klopfte vorsichtig an der Tür und warte kurz. Dann ging ich rein. Alle starrten mich an. Ich fühlte mich echt unwohl. Erstrecht weil viele Mädchen tuschelten. Ich wette es war wegen meinen Haaren. Sie waren echt lang sie gingen fast bis zum Boden.
„Ah. Du musst die Neue sein oder?“
Ich nickte nur Stumm und sah unseren Lehrer an.
„Dann erzähle doch mal kurz etwas über dich.“
//Was soll ich? Scheiße Nein. Bitte erspare mir das Gott. Aber ok.//
„Nun ja was soll ich schon groß erzählen. Mein Name ist Selene Savaljenska. Ich komme eigentlich aus Russland und wurde vor kurzem erst Adoptiert. Und ich bin Singel.“
Ich musste das einfach sagen um die Stimme etwas zu locker alle sahen so ernst aus. Als ich das sagte fingen alle an etwas zu Lachen. Ich grinste nur etwas und sah mich um. Auch unser Lehrer lachte etwas.
„Also eine Kleine Scherzbold in bist du.“
„Nicht wirklich. Nur das hat gerade so gepasst deswegen habe ich das gesagt. Falls ihr noch was wissen wollt von mir ihr könnte mich ruhig fragen.“
Ich sah alle in der Klasse an. Und lächelte. Plötzliche ging hinter mir die Tür auf. Der Junge mit dem weißen Haaren kam rein. Unser Lehrer schien nicht wirklich begeistert zu sein.
„Kiryu-kun du bist zu spät. Erneut.“
„Ich weiß.“
//Wow ganz der Harte.//
Wo ich das dachte warf er mir kurz einen giftigen Blick zu. Ich zuckte kurz und leicht zurück.
„Ok. Selene du wirst dich neben Zero setzen.“
„Ok.“
//Och nö oder? Nicht neben einen Gedanken Leser.//
Auch Zero war nicht gerade begeistert. Aber was Solls. Er sah‘s ganz oben in der letzten Reihe. Ich ging zu ihm und setzte mich neben ihn. Links von mir sah‘s noch ein Jungen. Der musterte mich ganz genau von Oben bis Unten. Ich wollte ihm erst einem Blöden Spruch drücken verkniff es mir dann aber. Als unsere Lehrer dann denn Jungen Ansprach und fragte ob alles fertig sei und alles Organisiert wäre machte es er Klick.
//Das ist der Klassensprecher. Na super. Kann der Tag heute noch Schlimmer werden?//
Während unsere Lehrer die ganze Zeit laberte sah’s ich nur da und fragte mich wann die Zeit wohl um wäre. Plötzlich folg ein Zettel zu mir. Ich wusste gar nicht was los. Ich sah in die Richtung von wo der Zettel kam. Der Klassensprecher lächelte mich an und winkte leicht. Meine Begeisterung war ganz super. Auch Zero scheint ihn nicht zu Mögen. Ich machte denn Zettel auf und lass mir alles durch.
//Der will nicht echt mit mir ein Eis essen gehen oder? Oh man der Typ ist mal so was nicht meine Richtlinie.//
Ich antworte ihn auf den Zettel. Aber er gab einfach keine Ruhe. Ich glaube es nicht. Auch Zero war total genervt davon. Er las nämlich heimlich mit. Es störte mich nicht und außerdem wollte ich diesem Blödmann eins auswischen. Ich Wurf denn Zettel zurück gerade in dem Moment drehte sich unser Lehrer um.
//So jetzt oder nie.//
„Sensai. Unser Klassensprecher schreibt mit irgendjemanden Zettel als dem Unterricht zu folgen.“
„Wie bitte?“
Dem Blick von unserem Klassensprecher und von Zero waren zu Geil. Ich musste aber ernste bleiben und durfte nicht lachen. Unser Lehrer kam hoch und nahm ihm denn Zettel weg.
„Ich schreibe mit Selene.“
„Mit mir? Also bitte. Ich will im Gegenteil zu dir etwas lernen.“
„Selene zeig mir mal wie du schreibst.“
„Ok.“
Ich nahm einen Zettel und fing an zu schreiben aber in meiner Schönsten Handschrift.
„Das ist nicht Selene ihre Handschrift. Du hast mich Angelogen. Und du weißt lügen mag ich überhaupt nicht. 1 Stunde Nachsitzen.“
//Bähm bin ich gut. Ich hoffe das war ihm eine Lehre.//
„Jawohl.“
Er warf mir einen Giftigen Blick zu.
//Das wirst du noch Bereuen Selene.//
Zero musste die ganze Zeit während des Unterrichtes Grinsen. Ihm schien es gefallen zu haben das ich den Klassensprecher so verarscht habe. Nach dem der Unterricht vorbei war packte ich meine Sachen zusammen und stand. Unser lieber netter her Klassensprecher musste ja noch eine Stunde länger bleiben. Ich ging zusammen mit Zero Richtung Tür.
„Das war ganz schön Cool was du gebrachst hast.“
„Ganz ehrlich. Er hat es verdient. Ich stehe nicht auf solche scheiß Anmache Sprüche.“
„So wie welche. Tat es weh als du vom Himmel gefallen bist oder Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick oder soll ich nochmal vorbei kommen.“
„Ja genau Solche.“
„Kann ich gut verstehen. Ich bin übrigens Zero. Zero Kiryu.
Deinen Vornamen kenne ich ja schon aber dein Nachname würde mich noch interessieren.“
„Savaljenska. Selene Savaljenska.“
„Wow. Ein echter Zungenbrecher.“
Zero und ich gingen den ganzen Weg zusammen bis zum Wohnheim und unterhielten uns dabei. Die anderen Mädchen und Jungs tuschelten wieder aber es machte mir nichts aus.
„Hast du vielleicht Lust mit mir in die Stadt zu gehen. Ich muss wie immer ein paar Einkäufe für den Rektor machen.“
„Klar. Wieso nicht. Dann komme ich wenigsten aus diesem Loch hier mal raus.“
„Okay. Ich will unbedingt mal sehen wie du in deine Freizeit Sachen aussiehst.“
„Glaub mir Zero du wirst nicht schlecht gucken.“
„Ok. Ich komme dich dann in 10 Minuten abholen.“
Ich nickte nur Stumm und ging in mein Zimmer. Aus meinem Schrank nahm ich eine Rot-Schwarze Korsage und einen Rock. Dazu noch meine Passenden High-Hells und dann bin ich fertig.
//Oh man. Ich hoffe er glotzt nicht so dumm wie andere.//
Dann Klopfte es auch schon an meiner Tür.
„Selene bist du fertig?“
„Ja du kannst auch rein kommen.“
Zero öffnete die Tür und sah mich an. Ich merkte dass ihm fast die Augen rausfielen.
//Heiß und Sexy. Steht ihr.//
Ich hörte seine Gedanke und musste etwas Grinsen. Ich nahm noch schnell meine Tasche wo etwas Geld drin war und ging dann zu Zero.
„So.“
„Ok. Wir müssen noch schnell zum Rektor.“
Ich nickte und wartete bis er vorging. Langsam ich ging ich ihm nach. Im Büro vom Rektor angekommen merkte ich das er mich auch etwas Musterte.
„Lass mich raten. Die Sachen hat dein Vater dir alle gekauft.“
Ich sah zu Zero der schon wieder auf 180 war und grinste etwas aber nickte.
„Was so viel. Herr Rektor wollen sie mich Verarschen?“
„Tut mir ja Leid Zero.“
Zero wollte gerade was sagen da mischte ich mich aber mit ein.
„Ach Komm schon. Ich bin schließlich auch dabei.“
Wieder grinste ich und streckte ihm etwas die Zunge raus.
„Stimmt auch wieder. So Herr Rektor wir sind dann in der Stadt.“
Bevor der Rektor noch was sagen konnte waren Zero und ich schon weg. Wir gingen langsam und gemütlich Richtung Stadt. Dort erledigten wir die ganzen Einkäufe. Es war schon spät am Abend als wir fertig wurden.
„Lust auf ein Eis?“
„Sollten wir nicht langsam wieder zurück Zero? Schließlich ist gleich Wechsel.“
„Ach komm schon. Dir wird nichts passieren. Ich bin Schließlich bei dir.“
„Na gut.“
Zero und ich gingen in ein Eiscafé und bestellten uns ein Eis. Ich verstand mich wirklich gut mit Zero. Ich verstehe nicht wieso die anderen immer sagen das er so ein Gemein sein soll.
„Selene darf ich dir mal was sagen.“
„Ähm…
Klar was denn?“
„Du bist echt Süß. Und nicht so wie die anderen Day Class Schülerinnen.“
Ich merkte wie ich etwas Rot wurde.
„Ähm…
Danke schön Zero.“
„Bitte schön.“
Wir aßen unser Eis weiter und dann bezahlte es Zero. Langsam wieder gingen wir zu Akademie zurück. Es war schon Spät. Die Night Class hat jetzt gleich ihre erste Pause. Als wir auf dem Gelände ankamen gingen wir wieder zum Rektor. Wir gaben ihm alle Sachen und gingen dann wieder. Als wir über den Hof gingen merkte ich wie Zero immer wieder meine Hand berührte. Ich ließ mir nicht anmerken das es mich immer wieder an die Vergewaltigung erinnerte. Plötzlich sprach uns Kaname an.
„Kiryu-kun kann ich mal kurz mit dir Sprechen.“
„Was ist Kuran-senpai?“
„Ich möchte mit dir alleine Reden. Du kannst Zero gleich wieder haben ich Leihe ihn mir nur kurz aus.“
//Äh? Was??????//
„Warte hier Selene.“
Zero ging mit Kaname etwas. Ich stand da und wartete. Plötzlich kam Akatsuki auf mich zu.
//Verdammt Nein. Bitte nicht.//
„Selene ich muss mit dir reden.“
„Über was Akatsuki?“
„Egal was ich damals Falsch gemacht habe es tut mir Leid. Bitte. Ich habe während der Zeit in der wir uns nicht Gesehen haben gemerkt das ich dich Liebe und ich dich vermisse.“
Ich zu Akatsuki und konnte nicht fassen das er mich liebt.
„Akatsuki du hast nicht falsch gemacht. Es gab damals nur ein Problem was ich dir nicht sagen kann. Aber was du noch früh genug Rausfinden wirst. Und Akatsuki ich liebe dich auch.“
Ich merkte wie Akatsuki leicht lächelte und mir näher kam. Er legte eine Hand auf meine Wange. Dann kam Zero und schlug Akatsuki seine Hand weg.
„Fass sie nochmal an und ich bringe dich um. Du weißt genau das es verboten ist.“
„Du hast mir nicht zu Sagen Kiryu-kun. Schließlich sind Selene und ich zusammen.“
Ich sah zu Akatsuki und dann zu Zero.
„Was? Selene stimmt das?“
Ich sah abwechselnd hin und her und schüttelte immer wieder denn Kopf. Ich wusste nicht wie ich Reagieren sollte. Ich ging langsam rückwärts und rannte dann weg. Ich rannte einfach nur. Es war mir egal ob Zero und Akatsuki sich noch in den Haaren wegen mir bekommen würden es war mir egal. Ich rannte auf mein Zimmer und schloss die Tür. Dann setze ich mich davor.
//Mit Akatsuki zusammen? Zero scheint auch Gefühle entwickelt zu haben. Was mach ich nur.//
Ich stand auf und nahm mir ein Buch. Ich schlug es auf und sah nach wie man mit Toten reden könnte. Als ich die Seite gefunden hatte. Machte ich alles ganz genau wie es dort drin Stand. Ich schnitt mir mein Handgelenk auf und lies das Blut auf den Boden tropfen dabei sagte ich einige Teufelssprüche. Dann erschein ein riesiges Pentagramm zur Unterwelt. Ich wusste dass Jutta dort war und ging rein. Ich redete mit Jutta die ganze Zeit aber auch sie konnte mir nicht weiter helfen. Nach einigen Stunden ging ich wieder zurück in die Menschenwelt. Ich legte mich in mein Bett uns schlief wieder sofort ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 6.Kapitel   Sa Nov 02, 2013 2:58 pm

Drei Monate ging ich nun schon auf die Cross Akademie. Und ich war so Glücklich wie noch nie. Mit Akatsuki bin ich nun auch schon seit 3 Monaten zusammen. Ich glaube für Zero war es extrem schlimm zu wissen dass ich jemanden aus der Night Class liebe. Er Probierte alles klar ich habe gemerkt das auch Gefühle für Zero da sind aber ich Liebe Akatsuki und das wird auch so bleiben. Als ich Zero dann sagte das ich mich für Akatsuki entscheiden würde wurde er etwas Wütend und fragte mich wie ich nur ein Monster Lieben könnte. Er selbst war doch auch eins nur ich sagte es ihm nicht. Zero kam nach denn ich ihm das mit Akatsuki sagte 2 Wochen nicht zu Schule. Er redete kein Wort. Mit Niemanden nicht mal mit Yuki. Nach dem ich es ohne Zero nicht mehr ausgehalten habe bin ich zu ihm. Ich glaube wir haben 2 Stunden oder so geredet und er sagte mir das er mich immer Lieben wird. Egal was passiert. Ich merkte trotzdem dass es ihm schwer fiel mich mit Akatsuki zu sehen. Der Rektor hatte es auch raugefunden und hatte mir erlaubt mit Akatsuki nachts Zeit zu verbringen. Ich war ihm sehr dankbar dafür. Mit den andern Night Class Schülern verstand ich mich auch gut. Nur habe ich Kaname bis jetzt immer noch nicht gesagt das ich seine Cousine bin. Ich weiß auch nicht wirklich wie ich es ihm sagen soll. Auch der Rest denkt dass ich ein Mensch bin. Nicht mal Akatsuki hab ich gesagt das ich eine Reinblüterin bin. Was mir aber immer wieder Herzschmerzen bereitet ist zusehen zu müssen wie Zero schwächer wird. Ich könnte ihn Retten. Schließlich bin ich die einzige die das Blut aller Reinblüter in sich trägt. Auch das von Shizuka Hio. Ich sah’s in meiner Zimmer und Zeichnete wieder. Und hörte dann wie die Night Class rauskam. Ich öffnete mein Fenster und Sprang raus. Dann ging ich zu Akatsuki. Er kam direkt auf mich zu gerannt Jedes Mal hoffte ich dass er mich nicht umrennt. Meistens aber war es ihm egal. Hauptsache er war bei mir. Ich ging schon etwas Langsamer dann kam Akatsuki noch schneller und rannte mich um. Ich lag wieder auf den Boden und er auf mir. Jedes Mal sah ich ihn giftig an. Aber sein grinsen machte meine Schlechte Laune wieder weg. Dann küsste er mich. Ich weiß nicht wie lange ein Kuss immer ging jeden falls machten ein paar Night Class Schüler dann immer ein paar Geräusche. Akatsuki und mich interessierte es nicht mehr. Uns war es egal was die anderen Dachten. Hauptsache wir hatten uns. Nach einer ganzen Weile dann lösten wir uns. Ich sah zum Rektor hoch. Zero sah mich mit einem Traurigen Blick an. Über irgendwas redeten sie aber Zero war hundert pro nicht bei der Sache. Akatsuki und ich redeten etwas. Plötzlich dann stand Zero hinter mir.
„Hey Selene.“
Ich drehte mich um.
„Hallo Zero.“
Die anderen Night Class Schüler waren nicht gerade begeistert ihn zu sehen. Ich hörte plötzlich etwas im Gebüsch Rascheln. Und dreht mich wieder ruckartig um.
„Was ist Schatz?“
Ich sah mich weiter hin um und roch nach einer ganzen Zeit einen Ekelhaften Geruch. 2 Personen standen im Schatten. Ich wusste genau wer das war und knurrte.
„Selene???????“
Akatsuki und Zero sprachen gleichzeitig meinen Namen doch ich ignorierte die beiden. Heute werden sie rausfinden wer und was ich wirklich bin. Die 2 Personen traten aus dem Schatten hervor. Ich ging an Akatsuki und den Rest vorbei. Und knurrte sie wieder an.
„So sieht man sich also wieder. Pater!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“
„Ja. So sieht man sie wieder. Du hast dich ganz schön verändert Selene. Du bist noch Hübscher geworden.“
„Verschwindet von hier oder ihr Bezahlt mit eurem Leben dafür.“
Die ganze Zeit hatte ich meine Augen Geschlossen. Ich wollte nicht das Jemand jetzt schon die Pentagramme sieht.
„Aber nicht ohne dich. Es ist uns egal ob due Tod oder Lebendig mit Kommst.“
„Ok ich habt eben euer Todesurteil gesprochen.“
Ich wischte mir einmal mit der Hand über das ganze Gesicht. Die Riesige Narbe und das Pentagramm kamen zum Vorscheinen. Danach öffnete ich meine Feuerroten Augen. Die Pentagramme dort drinnen leuchtete Weiß auf.
„Du willst also ohne Waffen Kämpfen? Leichteres Spiel für uns.“
„Nur habt ihr eine Sache Vergessen. Ich spiele Unfair.“
„Wenn du meinst.“
Alle beiden zogen ihre Waffen. Ich merkte sie hatten keine Normalen Geschosse drinnen sondern Silber. Ich musste mich trauen ich musste es endlich Schaffen mich zu Verwandeln. Auch wenn es bedeutet das ich mein ganzes Ich Preis gebe. Beide zielten auf mich. Ich sah kurz zu Akatsuki und Zero. Die Beiden verstanden die Welt nicht mehr. Dann ein Schuss. Ich Blutete am Magen. Sie hatten mich Komplett durchbohrt. Nach einer ganzen Weile kippte ich um. Zero kam sofort zu mir gerannt. Akatsuki stand zu sehr unter Schock.
„Selene. SELENE!!!!!“
Andauernd schrie Zero meinen Namen. Meine Augen waren geschlossen und ich blutete aus dem Mund. Nach einer ganzen Weile dann zerfiel mein Körper zu Staub. Die Katholische Kirche lachte fies und Laut.
„Wie kann man nur um eine Hure trauern. Na gut im Bett war sie schon nicht schlecht aber was Solls. Sie hat den Tod verdient.“
Immer wieder sahen die Männer Zero an. Zero konnte es nicht glauben. Dann ein Lauter Schrei. Überall hing Blut. Der eine Pater drehte sich um und sah seinen Kollegen an. Wer würde von etwas spitzem Durchbohrt. Es hingen vorne aus seinem Körper 2 Spitzen raus. Er schrie. Anscheinend hatte er starke Schmerzen. Sein Körper wurde langsam in der Mitte geteilt.
„WAS ZUR HÖHLE?????“
„S-Selene?“
„Bingo. Ich war nicht und ich werde auch nicht sterben.“
Die 2 Spitzen Dinger die denn einen Pater umgebracht hatten waren von meinen Flügeln. Die ganzen Night Class Schüler sahen mich an.
„Ich dachte wir hatten denn ganzen Savaljenska Clan ausgerottet.“
„Dann sag ich es mal so. Falsch gedacht.“
Ich sah ihn wieder an. Nur sollte er mehr Leiden. Mit einem Blick riss ich ihm beide Arme ab. Danach die Beine. Er Schrie und blutete stark. Ich lächelte ihn nur fies an. Dann ging ich zu Zero. Er hatte etwas Angst das sah ich ihm an. Ich hockte mich hin und gab ihm einen Kuss auf die Wange. Dann nahm ich seine Bloody Rose. Sie trat wieder auf den Pater zu.
„Süße Träume.“
Ohne das er noch ein Wort sagen Konnte drückte ich ab. Danach löste er sich in Luft aus. Ich ließ nach einer ganzen Weile Zero seine Waffe fallen. Und schaffte es auch mich zu Beruhigen. Ich schwankte und krallte mich in einem Baum rein. Dann wurde ich Ohnmächtig. Zero fing mich Gott sei Dank auf und brachte mich ins Krankenzimmer. Auch Akatsuki war dort. Nach gut 1 Stunde wachte ich auf.
„W-Was ist passiert?“
Akatsuki sprang sofort auf und nahm meine Hand.
„Zum Glück du bist wieder wach. Du bist vorhin Ohnmächtig geworden. Anscheinend ein kleiner Schwächeanfall.“
Sie mussten irgendwas besprochen hatten nur erinnerte mich genau an alles.
„Ach so.“
ich nickte nur und legte mich dann wieder hin. Mein Körper war nach der Vollständigen Verwandlung extrem schwach gewesen. Zero durfte dort bleiben er und ich hatten denn Tag Frei bekommen damit ich mich ausruhen könnte. Immer wieder bekam ich Rote Augen. Zero wollte mir aber nicht die Bluttabletten geben. Jedes Mal stand er über mir und wollte das ich sein Blut Trinke. Doch jedes Mal wies ich ab. Ich konnte ihn nicht beißen.
„Selene. Kann ich dich etwas fragen?“
Ich sah zu ihm und nickte.
„Wer waren diese Männer? Und was haben sie mit deiner Vergangenheit zu tun?“
Ich seufzte und setzte mich hin.
„Zero. Ich wurde vor 4 Monaten Adoptiert von einem Hunter. Bevor ich adoptiert wurde lebte ich in der Katholischen Kirche. Sie haben mich Vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen.“
Zero sah mich total erschrocken an. Ich merkte dass er es nicht fassen konnte. Meine Augen wurden wieder Rot und ich sah weg. Nach einer ganzen Weile stand Zero auf kam zu mir und setzte sich neben mir aufs Bett. Er sah mich nur an und lächelte. Dann beugte er sich wieder vor.
„So Selene. Du trinkst jetzt und wehe nicht.“
Ich seufzte und gab nach. Ich zögerte kurz denn ich wollte ihn nicht verletzen. Doch dann biss ich in seinen Hals und Trank. Zero bewegte sich nicht anscheinend war er froh das er mir helfen konnte. Nach ein paar Minuten ließ ich von ihm ab und sah ihn an. Ich wusste nicht was ich sagen sollte aber ich war froh das Zero bei mir war.
„Zero. Ich möchte dich nicht mehr so leiden sehen.“
„Was meinst du?“
„Das du langsam zum Level E zerfällst. Ich will dir helfen. Nur für das was ich mache brauch ich viel Kraft und du musst schnell machen weil ich nicht in diesem Zustand lange bleiben kann.“
„Selene was meinst du?“
„Ich trage das Blut von Shizuka Hio in mir. Und ich will das du ihr Blut erhältst.“
Ich schloss meine Augen und konzentrierte mich. Es war schwer denn ganzen Hass und Wut von Shizuka in mich auszunehmen. Aber nach einer ganzen Weile schaffte ich es. Zero zögerte eine kurze Zeit biss mich dann aber und erhielt Shizuka ihr Blut. Gerade wo er von mir abgelassen hatte wurde ich wieder normal. Ich öffnete die Augen und sah ihn an. Er sah etwas erleichtert aus und lächelte. Dann kam er mir näher. Verdammt extrem näher. Plötzlich merkte ich nur wie Zero seine Lippen meine Berührten.
//Nein. Ich darf das nicht.//
Aber es fühlte sich so gut an. Ich zögerte nur kurz und erwiderte dann sofort seinen Kuss. Ich merkte wie Glücklich Zero war. Und auch ich fühlte es unglaubliches bei diesem Kuss. Plötzlich ging die Tür auf. Der Rektor kam rein um nach mir zu sehen. Als er sah das Zero und ich uns küssten flippte er total vor Freude aus. Sofort lösten Zero und ich uns. Immer noch war der Rektor am Grinsen.
„Seit wann Seit ihr beiden zusammen? Und wieso weiß ich nichts davon.“
„Herr Rektor Zero und ich sind nicht zusammen. Der Kuss war nun ja ähm…“
Zero machte es echt fertig das ich Akatsuki nicht einfach o verlassen konnte. Er wusste genau dafür müsste etwas wirklich Schlimmes passieren.
„Ich wollte euch beiden eigentlich nur sagen das wir eine Klasse aus Deutschland zu Besuch kommen. Sie werden für eine Weile hier dann Wohnen. Allerhöchstens eine Woche. Selene könntest du dann vielleicht mit auf die Schüler auspassen?“
Ich nickte und sah zu Zero.
„Danke.“
Dann ging der Rektor wieder.
„Tut mir Leid wegen dem Kuss das hätte nicht passieren dürfen.“
„Schon okay. Um ehrlich zu sein hat es sich Toll angefühlt.“
Zero lächelte und sah mich an. Trotzdem wusste ich dass es Falsch war.
„Okay. Na ja ich werde dann mal gehen. Ich muss die Zimmer Schließlich noch Vorbereiten.“
„Ich helfe dir.“
„Nein tust du nicht.“
„Doch.“
„Nein.“
„Doch.“
„Nein.“
Mir wurde das Diskutieren zu Blöd. Deswegen stand ich einfach auf und ging die Zimmer mit machen ob er wollte oder nicht. Dabei verging wieder eine Menge Zeit. Zero verhielt sich nach dem Kuss etws Komisch. Ich merkte dass es ihm unangenehm war. Nach einer ganzen weile dann drehte ich mich und hielt ihn fest. Er wusste nicht was er sagen sollte. Ich legte meine Hände auf seine Wangen und küsste ihn. Seine Lippen fühlten sich so gut an. Und auch Zero erwiderte meinen Kuss. Nach einer ganzen Weile Schloss ich meine Augen und legte die Arme um ihn. Am liebsten hätte ich mich nicht mehr von ihm gelöst. Aber ich musste ob ich wollte oder nicht. Zero sah mich etwas verwundert an.
„Selene…“
Er legte seine Stirn gegen meine und lächelte.
„Das war unglaublich. Ich hoffe irgendwann können wir das länger machen und dann auch jeden Tag.“
Er sah mir Tief in den Augen und lächelte.
„Ja. Irgendwann sicherlich.“
Ich lächelte auch.
„So ich werde dann mal in mein Zimmer gehen. Zero.“
Ich küsste ihn nochmal kurz und ging dann in mein Zimmer. Dort öffnete ich wieder das Portal zur Unterwelt. Ich erzählte Jutta alles und dachte sie knuddelt mich vor Freude Tod. Nach einer Weile ging ich wieder in die Menschenwelt. Und legte mich hin. Es war mir egal was Akatsuki dachte. Ich weiß nicht wann ich mit Akatsuki so Glücklich war. Seit dem er mein Wahres Ich gesehen hatte war er so Abweisend. Nur noch dachte ich an Zero. Und dann schlief ich irgendwann ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 7.Kapitel   Sa Nov 02, 2013 2:58 pm

Die Ferien fangen jetzt an. Endlich. Ewig hatte ich mich schon darauf gefreut. Und diese Ferien waren etwas besonders. Kaname und Akatsuki haben mich mit eingeladen mit ihn ihrem Ferienhaus zu Wohnen. Das Bedeutet 2 Wochen nur Akatsuki und ich. Ein Zimmer und ein Bett. Kann es denn noch besser werden? Die Letzten Wochen folgen dahin. Es war unglaublich. Zero war wie immer nicht davon begeistert. Schließlich würden wir uns 2 Wochen nicht sehen. Und die Gefühle von Zero sind auch Stärker geworden.
//Was soll ich nur machen?//
Die Ferien haben ja schon begonnen und Akatsuki freute sich riesig auf diese Ferien. Meinen Koffer hatte ich schon gepackt. Dann Klopfte es an meiner Tür.
„Ja.“
Ich sah zur Tür und dachte Akatsuki würde kommen. Doch statt dessen kam Zero rein.
„Selene kann ich mit dir reden?“
„Öhm…
Klar wo rüber denn?“
Ich setzte mich auf meine Bett und sah ihn an. Nach einer Weile dann setzte er sich auch hin.
„Ich möchte nicht dass du fährst. Ich weiß genau was Akatsuki mit dir machen will.“
Ich seufzte nur.
„Ach Zero. Auch wenn es zwischen Akatsuki und mir passiert es ist meine Entscheidung. Und nicht deine.“
„Ja schon aber Selene.“
„Denk einfach nicht daran. Ok.“
Dann Klopfte es wieder an der Tür.
„Ja?“
Akatsuki kam rein.
„Bist du bereit Schatz?“
Ich nickte und stand auf. Ich sah Zero an und lächelte. Zum Abschied gab ich ihm einen Kuss auf die Wange dann ging ich mit Akatsuki Richtung Auto. Am Fenster sah ich nur Zero stehen der mir mit einem Traurigen Blick nach sah. Ich setzte mich ins Auto und fuhr mit den anderen los. Wir fuhren einige Stunden. Nur da ich die Nacht kaum geschlafen hatte schlief ich ihm Auto. Dabei kuschelte ich mich an Akatsuki und lächelte. Als das Auto anhielt wurde ich sofort wach. Akatsuki sah mich an und lächelte.
„Guten Morgen mein Schatz. Gut Geschlafen?“
Ich nickte nur und schwieg. Dann stiegen wir alle nach einander aus. Unsere Zimmer wurden uns zugeteilt. Akatsuki und mein Zimmer war ganz Hinten. Ich konnte mir schon denken wieso. Er nahm meinen Koffer und dann gingen wir beide aufs Zimmer.
„Wow.“
Ich konnte nicht glauben wie elegant es eingerichtet war. Und noch dazu so groß. Akatsuki stand hinter mir und stellte die Koffer ab. Dann umarmte er mich und küsste meine Wange.
„Räumst du die Koffer aus. Ich geh mich so lange Duschen.“
Ich nickte und sah ihn. Dann küsste er mich wieder und verschwand ins Bad. Ich seufzte kurz und räumte dann meinen Koffer aus. Nach dem ich mit dem fertig war nahm ich Akatsuki seinen Koffer. Auch seine Sachen räumte ich in den Schrank. Als ich eine andere Seiten Tasche öffnete fand ich ein paar Kondome.
//Zero hatte Recht. Aber Akatsuki und ich sind nun auch schon seit mehreren Monaten zusammen. Und es ist mein Körper also.//
Ich ließ die Kondome dort drin und tat so als ob ich nichts gesehen hätte. Nach einer ganzen Weile dann kam Akatsuki wieder aus dem Bad. Ich lag während dessen auf dem Bett und las etwas. Ich hatte ihn nicht mal mit bekommen so sehr war ich in mein Buch vertieft. Dann nahm er mir das Buch weg und küsste mich. Ich zuckte kurz zusammen und er merkte es auch aber trotzdem erwiderte ich seinen Kuss. Ich merkte wie Akatsuki seine Hand langsam Richtung meinem BH ging.
//SOS. HILFE//
Ich wusste und ich durfte mir nicht anmerken lassen das es mich alles an früher erinnert. Dann als Akatsuki gerade weiter machen wollte ging die Tür auf.
„Akatsuki hast du….
Oh ähm störe ich?“
„Raus Aido.“
„Tut mir Leid. Ich wollte dich eigentlich nur was fragen. Und Akatsuki ihr solltet euch beeilen Kaname-sama und der Rest kommt bald wieder.“
Aido grinste etwas und ging dann wieder raus. Ich wurde knall Rot und sah Akatsuki an.
„Ich ähm…
Ich glaube wir verschieben das Schatz.“
Ich nickte nur schnell und sagte nicht.
//Typisch Aido.//
Jetzt war ich genervt aber richtig. Aber na gut was Solls. Ändern kann ich es so oder so nicht.
„Wollen wir beide raus in den Garten?“
„Ja gerne.“
Ich lächelte und stand auf. Dabei machte ich meinen BH wieder zu.
//Kann es eigentlich noch Peinlicher sein? Also kurz vorm Sex erwischt zu werden?//
Akatsuki nahm meine Hand und dann gingen wir gemeinsam in den Garten. Keiner von uns beiden sagte ein Wort. Dann pflückte Akatsuki eine Rose und gab sie mir.
„Danke.“
„Bitte.“
Er beugte sich zu mir rüber und küsste mich. Jedes Mal wenn er mich küsste dachte ich kurz an Zero. Nur durfte ich es mir nicht anmerken lassen. Nach einer ganzen Weile gingen wir wieder auf unsere Zimmer. Shiki und Aido fragten Akatsuki ob er mit ihnen Karten spielen wollte. Dabei sah er mich an. Ich hatte nichts dagegen. Ich konnte in der Zeit auch Zero anrufen und mich etwas mit ihm unterhalten. Kurz nach dem ich aufgelegt hatte Klopfte es an meiner Tür.
„Ja?“
Kaname kam rein und sah mich mit einem ziemlich ernsten Gesichtsausdruck an.
„Selene ich glaube ich muss mit dir reden.“
„OK über was?“
Ich dachte nichts mehr weil ich genau wusste das Kaname-sama Gedanken lesen konnte. Er setzte sich auf einen Stuhl und sah mich an.
„Liebst du Akatsuki überhaupt noch?“
„Wie bitte? Ich glaub ich hab mich gerade verhört Kaname-sama.“
„Nein. Hast du nicht. Schließlich hast du eben mit Zero Telefoniert.“
„Kann es sein das sie mich belauscht haben? Und ja ich habe mit Zero Telefoniert. Zero ist schließlich mein bester Freund und ich habe ihm versprochen anzurufen sobald ist da bin. Ist das etwas schlimm?“
„Nein. Aber es kommt mir manchmal so vor als ob du AKatsuki nicht mehr Lieben würdest.“
„Kaname-sama wie kommen sie darauf? Ich Liebe Akatsuki über alles.“
„Weil du und Akatsuki vorhin im Garten kein bisschen Geredet haben deswegen. Und dann ist es ja gut.“
//Bloß weil wir nicht geredet haben? Ich glaub mein Schweinpfeift. Wenn man kurz vorm Sex erwischt wird dann ist es wohl Logisch das man nicht sofort redet.//
„Ah ja ok.“
„Selene deine Gedanken haben eben für dich geredet.“
Ich seufzte und verdrehte etwas die Augen.
„Ja und was ist da ran so schlimm?“
„Nichts.“
Kaname stand auf und ging zur Tür.
//Schon klar Cousin//
„Wie bitte?“
//Fuck!!!!!//
„Cousin? Selene weiß ich etwas nicht?“
„Ähm…
Ähm…
Ähm…
Ach jetzt wissen sie es doch so oder so schon.“
„Von was redest du?“
Ich sah auf den Boden. Ich traute mich nicht ihn an zusehen.
„Kaname-sama ich bin ihre Cousine.“
„WAS?!“
Ich stand auf und nahm das Buch was ich damals aus der Katholischen Kirche mitgenommen hatte und gab es ihm.
„Der Savaljenska Clan lebte vor vielen Jahren. Kurz nach ihrer Geburt wurde meine Mutter und ihre Tante Entführt und Vergewaltigt. So entstand ich. Die Katholische Kirche wusste genau was sie Gezeugt hatten. Ein wahrhaftiges Monster. Ein Monster das jedes Blut der Reinblüter in sich trägt.
Sie suchten meine Mutter. Und brachten sie um. Damals konnte sie in die Zukunft sehen und brachte mich zu einer Menschen Familie. Die Katholische Kirche glaubte dass sie mich mit Umgebracht hatten. Doch nach 16 Jahren dann merkten sie dass ich noch lebte. Sie taten dasselbe mit mir wie mit meiner Mutter.“
„Das glaub ich dir nicht.“
Ich nickte nur.
„Ich weiß Kaname-sama. Deswegen werde ich ihnen meine ganze Vergangenheit Zeigen.“
Ich machte meinen Pony zur Seite und zeigte ihm mein Pentagramm damit. Eine Hand legte ich auf mein Pentagramm die andere Auf Kaname seine Stirn. Ich schloss meine Augen bevor Kaname sich wehren konnte zeigte ich ihm meine ganze Vergangenheit. Als ich die Augen wieder öffnete ging er ein paar Schritte zurück. Er hatte auch gesehen das Zero und ich uns geküsst haben.
„Jetzt wissen sie alles. Und der Kuss mit Zero war ein Fehler ich weiß. Aber Akatsuki hatte nach meiner Verwandlung nicht mehr mit mir geredet. Er konnte es nicht verstehen dass ich eine Reinblüterin bin. Und ja ich habe Zero das Blut von Shizuka Hio gegeben. Ich konnte ihn nicht länger leiden sehen.“
Kaname sagte nichts. Dann trat er auf mich zu und Umarmt mich. Ich verstand nichts mehr. Ich dachte er würde mir jetzt eine Predigt halten aber statt dessen Umarmte er mich?
„Wieso hast du mir das nicht früher gesagt?“
„Ich wusste nicht wie.“
„Ok. Jetzt weiß ich es ja.“
Nach einer ganzen weile ließ er mich los und ging zur Tür raus. Ich seufzte wieder nur und legte mich wieder aufs Bett. Wieder nahm ich mir mein Buch und fing an zu lesen. Nach mehreren Stunden dann kam auch Akatsuki und legte sich neben mir. Ich legte mein Buch weg und sah ihn an. Keiner sagte ein Wort. Dann küsste er mich wieder. Ich wusste genau was er wollte. Deswegen machte ich mit. Ich sah Akatsuki da das erste Mal richtig Oben frei. Er hatte wirklich einen Unglaublich Körper. Und auch der Rest dieser Nacht war Unglaublich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 8.Kapitel   Sa Nov 02, 2013 2:59 pm

2 Wochen vergingen schneller als Gedacht. Die Zeit mit Akatsuki war echt schön. Und auch von Ruka und den anderen wurde ich jeden Tag ausgefragt. Irgendwann wusste ich nicht mehr was ich sagten sollte. Mir gingen auch langsam die Lügen aus. Aber da ich ihre Gedanken oft genug hörte sagte ich gar nichts mehr. Kaname musste jedes Mal grinsen. Aber ihm war es egal auch wenn ich seine Cousine war er sagte auch immer wieder das ich selbst wissen müsste was ich will. Wir waren gar nicht richtig aus dem Auto ausgestiegen da erdrückte mich Zero schon. Er hatte mich wohl vermisst. Aber auch ich war froh endlich wieder bei ihm zu sein. Danach kam Yuki zu mir auch von ihr wurde ich mit einer Umarmung begrüßt. Ich war froh die beiden wieder zu sehen und auch freute ich mich die Rektor wieder zu sehen. Auch wenn ich nur einen Tag ruhe hatte. Denn am nächsten Tag kamen schon die Schüler aus Deutschland. Der Rektor erklärte uns alles ganz genau. Als er uns dann sagte von welcher Schule sie kamen wäre ich gerne Gestorben. Das war meine Ehemalige Klasse die zu Besuch kam. Nein bitte nicht. Ich hoffte und bettete das sie mich nicht erkennen würden. Nur Leider wusste ich das mich einige erkennen würden. Ich sah die ganze Zeit aus dem Fenster. Zero und ich blieben im Büro während der Rektor noch etwas mit Yuki holte. Zero stellte sich nach einer ganzen Weile hinter mir und umarmte mich. Ich drehte meinen Kopf etwas und sah ihn an.
„Ich habe dich vermisste Selene.“
„Ich dich auch.“
„Ich hoffe Akatsuki hat dich nicht geschwängert. Das ist nämlich meine Aufgabe.“
Ich sah ihn erschrocken mit großen Augen an. Er grinste nur und fing dann an zu lachen wegen meinem Gesicht.
„Das ist nicht Lustig Zero.“
„Doch. Dein Gesichtsausdruck.“
„Tzz….“
Ich drehte mich wieder um und sah wieder aus dem Fenster. Nach einer Weile dann stellte er sich wieder hinter mir und schleimte. Er hatte bemerkt das ist Beleidigt bin. Nur als ich immer noch nicht drauf reagierte drehte er meinen Kopf und küsste mich. Ich erwiderte natürlich. Löste mich aber auch wieder nach einer Zeit.
„Die Schüler aus Deutschland sind da.“
„Ja. Ich hab nicht wirklich Lust. Du Süße?“
„Ganz ehrlich Zero. Sehe ich so aus?“
„Nein.“
„Na also. Aber wir müssen.“
Ich dreht mich um und küsste ihn wieder kurz dann ging ich raus. Yuki und der Rektor waren auch schon auf den Weg zu ihnen.
//Ich bin echt eine Hure.//
„Was hast du Selene?“
„Nichts Yuki alles bestens.“
„Glaub ich dir nicht.“
„Kannst du mir bitte glauben.“
„Nop.“
„Ok ich sage es dir nach her aber du musste die Klappe halten.“
„Keine Sorge.“
„Ok.“
Wir gingen zu den Schülern. Der Rektor redete ewig und ewig. Ich dachte zuerst da er nie fertig werden würde. Dann stellte er uns jeden vor. Als er mich vorstellen wollte bekam ich etwas Angst.
//Was ist wenn sie mich Erkennen?//
Einige sahen mich echt Komisch an und Musterten mich. Am meisten die Jungs. Ich glaube Zero war kurz davor auszurasten. Plötzlich schrie ein Mädchen aus der Hintersten reihe.
„Selene? Bist du es wirklich?“
Es war meine damalige beste Freundin. Ich brach damals den Kontakt ab. Zero sah mich total verwundert an. Ich dreht mich um und rannte weg.
„SELENE….“
Sie schrie mir nur hinter her. Zero folgte mir weil er sich sorgen machte. Ich ging in mein Zimmer und schloss mich dort ein und weinte. Meine ganze Vergangenheit holte mich jetzt ein.
„Selene mach die Tür auf bitte.“
„Lass mich alleine Zero.“
„Nein.“
„Zero Bitte.“
„Entweder du machst die Tür freiwellig auf oder ich muss mit Gewalt rein kommen.“
Ich stand auf und ging zur Tür. Ich öffnete sie etwas. Zero drückte die Tür dann ganz auf und schloss sie auch wieder. Er nahm mich in den Arm und tröstete mich. Immer wieder fing ich an zu weinen. Ich erklärte ihm dass es meine alte Klasse war. Und das ich damals wegen einem Autounfall von dort weg musste und deswegen habe ich auch den Kontakt zu allen abgebrochen. Zero verstand mich und sagte das er die ganze Woche bei mir bleiben würde damit ich nicht so alleine wäre. Es war schon wieder abends und Akatsuki und der Rest der Night Class Schüler hatten frei bekommen für diese Woche. Deswegen besuchte ich sie im Haus Mond. Natürlich blieb ich nicht sehr lange dort auch wenn es mir für Akatsuki Leid tat nur musste ich Zero und Yuki beim Rundgang mit Helfen. Mehrere Tage ging das so. Als ich eines Abends zum Haus Mond ging um Akatsuki zu Besuchen war er nicht in der Eingangshalle. Aido meinte nur er sei im Zimmer. Ich durfte mich dort ja frei bewegen. Deswegen ging ich zu seinem. Ich klopfte an und warte dann ging ich rein. Doch was ich sah. Brach mir das Herz. Akatsuki vergnügte sich mit einer anderen im Bett. Einer von der ich dachte dass sie damals meine beste Freundin gewesen war. Er hatte mich bemerkt und sah mich an.
„S-Selene…“
Ich schüttelte den Kopf und rannte los. Dabei weinte ich. Kaname sah mich weinet weg rennen und rannt sofort zu Akatsuki hoch und machte ihn fertig. Es war mir eigentlich total egal. Ich rannte über den Hof und setzte mich dann unter einem Baum. Ich weinte und weinte.
//Wieso????? Wieso????//
Zero kam gerade vorbei und sah mich weinen. Sofort kam er zu mir und tröste mich wieder. Doch er merkte das es schlimmer war als letztes mal.
„Selene was ist passiert?“
„A-Akatsuki hat….“
Ich brach ab und weinte wieder.
„Was hat dieser Mistkerl dir angetan? Selene rede mit mir!“
„Er hat mich mit einer anderen Betrogen. Einer von der ich dachte das sie damals meine beste Freundin war.“
Ich merkte wie Zero auf 200 ging. Er stand auf und ging Richtung Haus Mond. Zero und Akatsuki schrien sich beide an. Ich hörte es denn Zero war echt sauer. Auch Yuki hörte dies und wollte zum Haus Mond rennen. Doch sie hörte mich weinen und kam zu mir. Ich erzählte ihr alles. Sie war total geschockt. Dann half sie mir hoch und brachte mich in mein Zimmer. Dort legte ich mich nur noch ins Bett und weinte. Ich wollte auch die nächsten Tage niemanden sehen. Nicht mal Zero.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 9.Kapitel   Sa Nov 02, 2013 3:14 pm

Eine Länger Zeit verstecke ich mich. Ich glaube ich ging 2 Wochen oder so nicht zur Schule. So sehr tat mein Herz weh. Auch Zero kam nicht mehr an mich ran. Niemand. Außer Yuki. Sie kam manchmal vorbei um nachzusehen ob ich noch lebe. Denn sie machte sich schon so ihre sorgen. Ich sah’s denn ganzen Tag nur auf dem Bett und weinte. Ich telefonierte jeden Tag mit Toga. Er probierte mir zu Helfen denn er merkte dass es mir wirklich schlecht ging. Er meinte nur dass wir uns bald wieder sehen würden und er dann immer in meiner Näher bleiben würde um auf mich aufzupassen. Ich wusste nicht genau was er meinte aber es war mir auch egal. Yuki erzählte mir das Bald ein Ball stattfinden würde, und dass ich kommen sollte. Sie meinte auch nur dass es mir gut tun würde. Ich nickte wie immer nur und schwieg. Seit dem Akatsuki mich betrogen hatte hab ich kaum noch was gegessen und auch nicht mehr geredet. Yuki nervte so lange mit dem Ball bis ich ihr versprach dorthin zugehen. Seit dem war auch Yuki nicht mehr bei mir. Eines Abends Klopfte es an meiner Tür.
„Wer ist da?“
„Selene ich bin es ich muss mit dir Reden.“
„Hau ab. Ich will aber nicht mit dir reden.“
„Selene es tut mir Leid.“
„VERPISS DICH DU ARSCHLOCH.“
Ich schrie es so laut ich konnte und weinte wieder. Wieso musste er andauernd die Wunden neu aufreißen. Er hatte mich damals verletzt sehr stark sogar. Ich telefonierte nach dem er weg war wieder mit meinen Vater. Und erzählte ihm auch das mit dem Ball. Gab mit Tipps wie ich denn Ball überleben würde ohne ganz auszurasten. Ich hoffte seine Tipps würden mir helfen. Am nächsten Tag wartete ich bis Zero denn Flur entlang ging. Dabei fing ich ihn ab.
„Zero?“
Er drehte sich ruckartig um als er seinen Namen hörte und sah mich an.
„S-Selene.“
Ich sah traurig auf den Boden. Mein Körper sah Dolle Kränklich aus. Ich wusste das es Zero sehr im Herzen weh tat. Dann trat er zu mir und hob mich hoch. Er trug mich in mein Zimmer und verschloss die Tür wieder. Er legte mich aufs Bett und sah mich besorgt an.
„Was ist nur mit dir passiert.“
Ich wusste nicht was ich drauf antworten sollte und sah zur deswegen zur Seite. Ich schämte mich für meinen Körper. Dann merkte ich nur wie Zero meinen Kopf drehte und mich ansah. Nach einer Weile dann schnitt er sich denn Hals leicht auf. Blut ließ entlang. Meine Augen wurden sofort Rot. Ich nährte mich seinen Hals und biss ihn. Es tat gut endlich mal wieder Blut zu trinken. Deswegen war ich auch sehr gierig. Zero merkte dies auch aber machte nichts. Nach einer ganzen Weile dann hörte ich auf. Ich sah ihn an.
„Ich hoffe es hat die geschmeckt.“
Ich nickte nur. Dann machte Zero mir ein paar Haarsträhnen aus meinem Gesicht. Ich legte mich hin und sah ihn an. Nach einer ganzen Weile dann legte er sich neben mir. Ich kuschelte mich sofort an ihm. Seine Nähe tat so gut. Zero musste heute wieder nachsitzen deswegen kam er auch so spät. Ich wollte ihn nicht mehr gehen lassen. Deswegen kuschelte ich mich noch weiter an ihn. Auch er kuschelte mit mir. Wir beide genossen diese Nähe. Irgendwann schlief ich mit Zero zusammen ein. Als ich frühs aufwachte war er immer noch da. Ich sah zu ihm hoch und lächelte. Ich blieb die ganze Zeit leise weil ich ihn nicht wecken wollte. Ich legte meinen Kopf wieder auf seine Brust und dachte etwas nach.
„Ich bin schon lange Wach.“
Ich zuckte zusammen. Und sah ihn an.
„Okay. Ich wollte dich trotzdem nicht wecken.“
„Hast du nicht.“
Na einer Weile stand er auf und streckte sich.
„Ich werde dann mal in mein Zimmer gehen. Schließlich ist heute Abend der Ball.
Wirst du auch kommen?“
„Ich weiß es noch nicht.“
„Okay. Dann bis später vielleicht.“
Ich nickte nur und sah‘s dann auf meinem Bett. Ich dachte etwas nach. Dann Klopfte es an meiner Tür.
„Ja?“
„Packet für Selene Savaljenska.“
//Ein Packet?//
Ich stand auf und ging Richtung Tür. Dann unterschrieb ich und nahm es mit rein. Der Absender war mein Vater. Ich nahm ein Messer und schnitt den Karton auf. Darin war ein Wunderschönes Weinrotes Kleid. Und dazu die passenden Schuhe. Die Tipps waren nur zur Ablenkung da. Typisch Toga. Ich überlegte ob ich hin gehen sollte. Ich sah auf die Uhr.
„Hm…“
Ich stand auf und legte das Kleid aufs Bett. Dann ging ich ins Bad und Duschte mich. Auch bekamen meine Schmink Sachen mal wieder ihren Auftrag. Als ich mich fertig geschminkt hatte sah ich aus wie die alte Selene. Ich nahm mein Kleid und Zog es an. Dann nahm ich mein Handy und machte ein Foto. Dieses Schickte ich an Toga um mich zu bedanken. Dann ging es Richtung Ballsaal. Die anderen Day und Night Class Schüler waren schon dort. Ich war die letzte die kam. Der Überraschung Gast. Mit dem niemand gerechnet hätte. Ich ging rein. Bis jetzt hatte mich niemand bemerkt. Dann sah Yuki mich und kam sofort auf mich zu gerannt.
„Selene du bist ja doch gekommen.“
„Ich halte meine Versprechen Yuki.“
Auch Zero entdeckte mich. Bewegte sich aber keinen Meter aus seiner Ecke. Ich unterhielt mich noch mit ein paar Day Class Schüler dann ging ich zu Zero und stellte mich neben ihn. Er sah mich an und lächelte.
„Du bist also doch gekommen.“
„Ja. Ich hatte es Yuki versprochen.“
„Du siehst Wunderschön aus.“
„Danke schön.“
„Bitte schön.“
Er beugte sich zu mir und gab mir einen Kuss auf die Wange. Niemand hatte es bemerkt zum Glück.
Dann kamen plötzlich 2 Mädchen auf Zero zu. Zero sein Blick wurde wieder eiskalt. Und er lehnte auch ab als sie ihn fragten wegen Tanzen. Ich sah denn beiden kurz nach und dann zu Zero. Einige Minuten sagten wir nicht.
„Schlägst du auch mir einen Tanz ab?“
„Dir? Niemals Süße. Nur ich mag die beiden nicht.“
„Lass mich raten….“
Bevor ich meinen Satz beenden konnte nahm Zero meine Hand und zog mich auf die Tanzfläche. Ich wusste nicht ob der DJ es mit Absicht machte aber gerade wo Zero und ich Tanzen wollten legte er ein Lied auf. Eins wo man ganz langsam Tanzen musste und so nah an einander ist das man den Herzschlag des anderen konnte. Die beiden Mädchen die Zero gefragt hatten sahen mich richtig Giftig an. Wenn Blicke töten könnten. Aber Zero war es total egal. Er hatte mich. Und nur mich. Wir waren so dicht zusammen wie schon lange nicht mehr. Der Tanz ging eine ganze Weile. Nach einer Zeit kam Zero mir immer näher mit dem Gesicht. Irgendwann küssten wir uns. Die Blicke und das Getuschel der anderen war uns egal. Nach einer ganzen Weile schloss ich meine Augen. Ich wette der Blick von Akatsuki war zu Geil. Aber wie gesagt es war mir egal. Plötzlich krachte draußen etwas. Zero und ich lösten uns. Alle rannten raus. Es war ein Feuerwerk. Alle waren so begeistert von den Farben. Zero nahm meine Hand und kreuzte meine Finger mit seine.
„Ich liebe dich über alles Selene.“
„Ich liebe dich auch über alles.“
Wieder küssten wir uns. Seine Lippen waren so toll. Ich lächelte die ganze Zeit in den Kuss hinein. Der Rektor kam auch und sah uns. Er sprang im Dreieck vor Freunde und grinst. Danach knuddelte er uns alle beide. Es war so Peinlich. Zero meckerte ihn deswegen auch an. Dann nahm er meine Hand und rannte mit mir los. Wir gingen beide in den Rosengarten der an der Schule mit dran war. Und dann Richtung Pferdestall. Zero öffnete die Tür und wir beide gingen rein. Lilie sah Zero sofort und freute sich. Als sie mich sah reagierte sie nicht gerade sehr erfreut.
„Lilie beruhige dich das ist Selene. Sie wird dir nichts tun. Schließlich ist sie meine Freundin.“
Er nahm meine Hand und zog mich zu Lilie. Lilie schien mir immer noch nicht ganz zu Vertrauen. Ich streichelte sie vorsichtig.
„Sie ist so Wunderschön.“
„Ja. Das ist sie. Genauso wie du.“
„Schleimer.“
Ich grinst ihn an und steckte ihm die Zunge raus. Doch Zero ließ sich das nicht gefallen und hielt meine Zunge fest.
„Zeru…“
„Wie war das Schatz?“
Er lächelte nur und zog mich zu sich. Dann nahm er meine Zunge und öffnete seinen Mund. Er steckte mir dabei seine Zunge in den Mund. Eine ganze Zeitlang küssten wir uns mit Zunge. Es war ein Hammer Gefühl. Lilie gab nur ein paar Geräusche von sich. Nach einer ganzen Weile dann lösten wir uns langsam. Ich gähnte kurz.
„Na Müde?“
„Ja. Ist ja auch schließlich schon spät.“
„Okay.“
Zero hockte sich hin und nahm mich hoch. Ich hielt mich nur an ihm fest. Nur wir gingen nicht ins Mädchen Wohnheim. Nein. Zero nahm mich mit in sein Zimmer das bei dem Rektor war. Er legte mich dort auf sein Bett und grinste.
„Zero?“
„Ja?“
„Soll ich jetzt die ganze Nacht im Kleid schlafen oder was?“
„Du kannst auch in Unterwäsche Schlafen.“
„Vergiss es mein Herr.“
„Schade….
Ich hätte mich gefreut.“
„Typisch.“
Zero lachte und stand auf. Dann ging er zu seinem Schrank nahm eine Unterhose und ein T-Shirt von sich und Wurf es mir zu. Ich nahm es und zog mich um. Zero war unterdessen im Badezimmer und Duschte sich. Als er rauskam lag ich schon längst. Er kam zu mir und probierte dabei einen auf Obercoolen Macho zu machen. Dabei mussten er und ich aber lachen. Denn es sah verdammt komisch aus. Dann legte er sich neben mich und deckte uns beide zu. Wir sahen uns eine Zeitlang nur an. Dann kuschelte ich mich an ihm und schlief ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 10.Kapitel   Sa Nov 02, 2013 3:15 pm

Mehrere Wochen sind schon wieder vergangen. Zero und ich sind auch immer noch Glücklich mit einander. Die anderen Day Class Schüler redete immer noch über uns aber es war uns egal. Sollten sie doch. Sie waren doch alle nur neidisch. Kaname-sama bestand darauf dass ich von der Day Class in die Night Class wechsle. Es gab zwischen ihm und mir deshalb auch einen großen Streit. Auch wenn ich eine Reinblüterin war. Ich wollte nicht in die Night Class. Am Ende dann aber willigte ich ein. Zero war davon ganz und gar nicht begeistert. Ich redete mehrere male mit Kaname-sama ob Zero nicht auch in die Night Class wechseln könnte. Schließlich war er ja nun ein Level C Vampir. Doch Kaname lehnte es immer wieder ab. Egal was ich probierte immer wieder blieb es bei Nein. Zero und ich sahen uns jetzt nur noch nachts wenn der Unterricht vorbei war. Und diese Zeit genossen wir beide auch. Akatsuki gefiel das ganz und gar nicht. Er probierte alles um sich an mich ran zumachen doch immer wieder ignorierte ich ihn oder wurde ihm gegenüber ausfallend. Er merkte nicht mal dass er mich nervte. Sobald der Unterricht vorbei war ging er mir auch aus dem weg und das nur wegen Zero. Kaname-sama war nicht damit einverstanden das Zero auch in die Night Class kommt. Schließlich konnten die beiden sich nicht Leiden. Aber der Rektor gab mir und Zero recht das er wechseln müsste. Und so kam auch Zero nach einigen Wochen in die Night Class. Die anderen Vampire waren nicht gerade begeistert aber Zero störte das nicht. Immer wenn der Unterricht aus war halfen wir beide Yuki noch beim Aufpassen. Schließlich war sie nun alleine. Unser Ethik Lehrer ist für eine Zeit verreist das bedeutet wir bekommen jemand anderes so lange. Der Rektor wollte mir und den anderen nicht sagen wenn. Immer wieder meinte er nur dass ich ihn sehr gut kennen würde und ich mich riesig freuen würde. Bis zur Ethik Stunde hatten wir immer eine etwas länger Pause. Ich sah’s auf dem Tisch und unterhielt mich mit Rima ,Ruka, Shiki und den anderen. Zero stand dabei die ganze Zeit hinter mir und umarmte mich. Er ließ mich eigentlich nie los. Immer wieder hatte er Angst das Akatsuki mir zu nah kommen würde. Die Tür ging auf doch keinen interessierte dies. Wir unterhielten uns weiter. Dann plötzlich ein Geräusch. Irgendjemand hatte einen Dolch auf unseren Lehrer geschmissen. Aber dieser hatte es bemerkt und ihn mit einen Buch aufgefangen.
„Das war sehr mutig. Mein Name ist Toga Yagari.“
//Nein.//
Ich sah zu Zero und er zu mir.
„Selene wie lange willst du dich noch vor deinem alten Herrn verstecken.“
Er grinste etwas wo er das sagte. Ich löste mich auf und stand dann plötzlich neben ihn.
„Was heißt denn hier Verstecken O-too-san?“
„Na wer weiß. Vielleicht freust du dich ja nicht mich zu sehen.“
Ich sah ihn an und sprang ihn dann um den Hals. Natürlich freute ich mich meinen Vater zu sehen. Schließlich war es eine Ewigkeit her. Toga knuddelte mich so lange er konnte. Auch er freute sich mich zu sehen. Nach einer ganzen Weile ließ er mich dann los.
„Hallo Kiryu-kun. Lange nicht mehr gesehen.“
„Hallo Meister. Ja das stimmt wohl.“
Zero kam dann zu mir und stellte sich neben mich. Ich hatte Toga noch nicht gesagt dass ich mit Zero zusammen bin. Wir beide wollten das vor ihm etwas Geheimhalten. Aber jetzt hatten wir ihm das lange genug Verschwiegen. Zero sah mich an und küsste mich. Ich erwiderte und Toga sein Blick war zum Lachen.
„Was hab ich denn Verpasst?
Selene!!
Hast du mir etwas zu sagen.“
Doch bevor ich was sagen konnte warf Zero schon was ein.
„Ja. Selene und ich sind schon seit mehreren Wochen zusammen.“
//Oh man. Bitte bringt euch beide nicht um//
Kaname hörte meine Gedanken und musste etwas lachen. Ich sah nur kurz zu ihm. Zero und Toga hatten sich wie immer in den Flicken. Wie ich es auch erwartet hatte. Ich stand nur da und sagte nichts. Mir war es doof mich da einzumischen.
„Schafft ihr beiden es dann heute noch?“
Langsam aber sicher war ich von denn ihren gezicke genervt. Doch die beiden ignorierten mich eiskalt und stritten weiter. Ich ging dann da zwischen und hielt beiden denn Mund.
„So Schnauze halten Angesagt. Jetzt rede ich und niemand anders.“
Zero und Toga waren überrascht das ich mich da einmischte.
„Ok.“
„Na endlich.
O-too-san es ist meine Sache wenn ich Liebe und wenn nicht. Und du wirst damit leben können das ich Zero Liebe oder?“
„Ja das keine meine Maus. Aber verletzt er dich einmal dann…“
„O-TOO-SAN!!!!!!!!!!!!!!!“
„Ok,ok.“
Zero sagte gar nichts mehr dazu. Dann Plötzlich bekam ich eine Vision. Ich sah die Katholische Kirche wie sie sich mit Waffen bekleideten und Richtung Akademie kamen. Toga sah mich an. Er wusste genau was ich gesehen hatte. Zu Zero und den anderen sagte ich kein Wort. Toga nickte nur und ging zu seiner Tasche. Dort nahm er sämtliche Waffen raus und legte sich auf seinen Tisch. Ich zog die Bluse aus und hatte meine Korsage an. An der waren schon einige Messer befestigt aber die würden nicht ausreichen wenn ich gegen diese riesige Arme Gewinnen wollte.
„Bediene dich Selene.“
Er sah mich mit einem leicht fiesen lächeln an. Ich nahm mir fast alle Waffen und Befestigt sie an meiner Korsage und an meinen Beinen. Dann gab mir Toga 2 Macheten. Die schnallte ich mir auf den Rücken.
„Sie wollen Kämpfen. Bitte Kämpfen wir. Nur haben sie die Rechnung ohne jemand anderen noch gemacht.“
Mit einem meiner Messer schnitt ich mir mein Handgelenk auf und ließ ein Portal erscheinen. Jutta kam dort nach ein paar Minuten raus. Ich stand unter dessen schon am Fenster und sah nach draußen. Zero und der Rest sagten nichts mehr.
„Wie viele Leute haben wir?“
„Um die 500“
„Lass mich raten alle wurden von ihnen getötet oder sie nahmen sich das Leben wegen ihnen.“
„Genau.“
„Unsere Rache wird heute Nacht kommen. So viel Blut wie diese Nacht fließen wird. War selbst nicht im 2 Weltkrieg zu sehen.“
„Selene du bist ein echtes Monster.“
„Danke für das Kompliment. Da kommen sie.“
Ich sah zu Jutta und nickte. Sie verschwand wieder in dem Portal. Ich öffnete das Fenster und stellte mich auf das Fenstersims.
„O-too-san. Falls ich das nicht überleben sollte. Ich hab dich lieb. Und Zero. Ich liebe dich über alles.“
Dann ließ ich meine Flügel erscheinen und sprang runter. Die Katholische Kirche schoss als sie mich sahen. Doch auch ich reagierte blitz schnell und wich aus. Eine ganze Zeit lang Kämpfte ich alleine dann kam Jutta mit ihrer Arme. Die Männer waren zu Tode erstarrt als sie alle Mädchen wieder sahen. Dann entdecke ich denn Pater. Ich wusste genau wie stark er war und deswegen wusste ich nicht ob ich diesen Kampf überleben würde. Ich ging auf ihn zu und Tötete dabei einige noch. Ich kämpfe gegen ihn ohne Erbarmen. Als ich ihn endlich auf den Boden gezwungen hatte und ihn töten wollte rammte er mir einen Silber Dolch ins Herz. Ich schrie vor Schmerzen und taumelte. Er dachte er hatte Gewonnen. Falsch gedacht. Auch wenn das Silber mich schwächte und mich Töten würde ließ ich es nicht zu das er am Leben bleiben würde. Mit letzter Kraft sah ich ihn an und ließ seinen Körper explodieren. Jutta die auch gerade denn letzten besiegte kam danach sofort zu mir gerannt. Ich hatte nicht mal mehr Kraft um mir den Dolch aus dem Herzen zu ziehen. Toga konnte Zero nicht länger halten. Er kam sofort zu mir gerannt und sah mich an. Überall hing Blut an meinem Körper. Auch aus meinen Augen und Mund lief Blut.
„Selene bitte verlass mich nicht.“
Er weinte und schrie dabei. Ich zitterte stark vor Schmerzen und legte eine Hand auf seine Wange.
„Niemals Zero. Ich werde dich nie verlassen. Nie im Leben.“
„Zero. Selene muss mit in die Unterwelt. Nur dort können wir sie retten. Aber dafür musst du sie jetzt gehen lassen.“
Zero sah zu Jutta und weinte immer noch.
„Es ist nicht für lange mein Schatz.“
Auch ich weinte ich wollte nicht von ihm weg auch wenn die Schmerzen die reinste Hölle war. Ich küsste ihn nochmal und sah dann zu Jutta. Sie nickte nur und beugte sich über mich. Ich schloss meine Augen denn ich wusste genau was sie machen würde. Sie legte eine Hand auf mein Pentagramm und nahm meine Selle. Die Hand die ich bei Zero auf der Wange liegen hatte fiel schlaff runter. Er weinte und schrie. Dabei drückte er mich an sich. Jutta hatte meine Selene in ihrer rechten Hand und sah zu Zero.
//So was nennt man Liebe.//
Dann kamen ein paar andere von Jutta ihren Freundinnen. Die eine unterhielt sich noch mit Zero und probierte ihn zu trösten. Die anderen nahmen meinen Körper und verschwanden mit mir in die Unterwelt.
//Es ist nicht für lange.//
Für die Unterwelt nicht. Aber für die Menschenwelt schon.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 11.Kapitel   Sa Nov 02, 2013 3:15 pm

Ich weiß nicht wie viele Monate ich in der Unterwelt war. Aber es müssen sehr viele gewesen sein. In der Unterwelt es kommt es einen nur wie ein paar Tage vor. Jutta und die anderen schafften es aus meinem Körper das das ganze Silber zu entfernen. Und ihn wieder vollständig herzustellen. Jutta meinte nur dass es ziemlich schwer war. Da sich das Gift sich schon verteilt hatte. Seit dem ich wieder in meinem Körper bin habe ich Zero auch beobachtet. Er hat nie an ein anders Mädchen Gedacht geschweige denn ein anders Hinter her gesehen. Er war so Eiskalt wie vorher. So Liebte ich ihn. Mein Zero. Man wie ich ihn vermisste und wie ich seine Lippen vermisste. Nach einiger Zeit in der Unterwelt hielt ich es nicht länger aus. Ich musste zurück zu ihm. Die Night Class hatte gerade Unterricht. Jutta und ich öffneten ein Portal zusammen das in der Night Class erschien. Die Night Class Schüler bekamen etwas Angst den sie wussten nicht was gerade Passiert. Dann ging ich durch das Portal. Ich sah alle mit einem leichten lächeln an.
„Hallo alle zusammen.“
Zero sah mich mit einem erstaunten Blick an. Dann sprang er auf und rannte auf mich zu. Er erdrückte mich fast und weinte wieder. Ich umarmte ihn auch und auch ich weinte. Ich war so froh ihn endlich wieder in meinen Armen zu halten. Nach einer ganzen Weile erst sah er mich an. Immer noch hatte er Tränen in den Augen.
„Bist du es wirklich?“
Ich wischte ihm die Tränen weg und küsste ihn kurz.
„Ja.“
Er sah mich mit einem Lächeln das war so wunder schön. Kaname-sama sah auch zu mir und lächelte. Ich erklärte allen Night Class Schülern wie ich überlebt habe. Sie waren erstaunt. Zero knuddelt mich die ganze Zeit und ließ mich auch nicht mehr los. Ich hatte Glück das er mich noch alleine ins Bad ließ. Am liebsten wäre er mir da sicherlich auch noch hin gefolgt. Zero rannte danach mit mir sofort zum Rektor. Er redete so lange auf ihn ein bis er uns ein Zimmer bauen ließ wo wir beide Wohnen konnten. Zero und ich verbrachten jetzt wirklich jede freie Minute miteinander. Bald sind auch Weihnachtsferien. Mein Vater musste wieder Arbeiten deswegen blieb ich bei Zero und Yuki. Natürlich hätte ich mich gefreut ihn zu sehen aber ändern kann ich es ja eh nicht. Zero und ich waren genau am 24 ein halbes Jahr zusammen. Für uns das schönste Geschenk was es gab. Der Rektor ging natürlich wieder ab wie nichts. Aber das war ja normal. Zero und ich bereiteten das Essen vor während Yuki und der Rektor denn Baum aufstellten. Yuki wurde die ganze Zeit vom Rektor geknuddelt. Sie tat mir echt Leid. Der Rektor gab Yuki und Zero ihre Geschenke. Auch für mich hatte er eine Kleinigkeit gekauft. Ich dankte ihm dafür. Für Zero hatte ich auch ein Geschenk besorgt. Es war eine Neue Hunter Waffe mit Munition. Er wusste genau wie Teuer die war und hätte mich am liebsten getötet das ich so viel Geld ausgegeben hatte. Zero nahm meine Hand uns zog mich mit raus. Wir rannten über den Eiskalten Hof. Ich hatte keine Jacke an und es war echt Verdammt Kalt. Dann rannten wir Richtung Pferdestall. Kurz davor blieb er stehen und hielt mir die Augen zu. Dann ging er mit mir rein. Immer noch hielt er mir die Augen zu. Ich hörte Lilie und lächelte leicht.
„Bereit?“
Ich nickte nur. Dann nahm er die Hände weg und ich öffnete meine Augen. Ich konnte nicht glauben was ich sah. Überall lagen Rosen und Kerzen. Meine Augen füllten sich mit Tränen. Dann setzten wir uns ins Heu. Zero gab mir ein Glas Sekt und küsste mich.
„Auf unsere 6 Monatigen.“
„Auf ihn. Und darauf das es nochmal so lange und länger wird.“
Dann trank ich einen Kleinen Schluck. Es war so Wunderschön das ich es nicht glauben konnte. Dann nahm Zero ein Blatt Papier und lass mir ein Gedicht vor. Ich musste Weinen. Dann nahm er mich in den Arm.
„Das war so Wunderschön Zero.“
„Du bist Wunderschön.“
Ich lächelte. Dann legten wir uns ins Heu und kuschelten mit einander. Nach einer ganzen Weile stand er auf und holte etwas aus seiner Tasche. Er kniete sich hin und sah mich an. Ich ahnte Böses. Dann öffnete er eine Schachtel wo ein Ring drin war. Ich sah ihn etwas verwirrt an.
//Nein. Nein .Nein.//
„Selene.
Ich wollte dich fragen ob du mit mir den Ring meiner Mutter anpassen lässt damit er dir passt.“
Ich lachte etwas und grinste dann.
„Ja. Und wehe du jagst du mir nochmal so einen Schrecken ein.“
Zero musste auch lachen und legte dann die Schachtel in meine Hand.
„Der Antrag kommt später Süße.“
„Gut zu wissen.“
Lilie sah die ganze Zeit zu uns. Nach einer Weile küssten wir uns wieder. Zero wurde dabei immer wilder. Ich löste mich nach einer Zeit.
„Sollten wir das nicht wo anders machen?“
„Vielleicht hast du recht.“
Er stand auf und machte die ganzen Kerzen aus. Dann nahm er wieder meine Hand und zog mich mit. Als wir in unserem Zimmer angekommen waren drückte er mich gegen die Wand und küsste mich so wie noch nie. Ich merkte wie er langsam meinen ganzen Körper berührte. Ich legte die Beine um ihn. Nach einer ganzen Zeit dann legten wir uns aufs Bett. Und ich glaube verbrachte die echt schönste Nacht in meinem Leben mit Zero. Nach den Feier Tagen gingen Zero und ich los und ließen denn Ring von seiner Mutter auf die Richtige Größe für mich bringen. Als wir aus dem Laden rausgingen stecke er ihm Mir auf meinen Ringfinger und lächelte. Es war Verdammt kalt. Deswegen kuschelte ich mich an Zero um mich etwas zu Wärmen. Die Ferien vergingen schneller als Gedacht. Kur vor Neujahr kamen alle Schüler wieder. Wir feierten mit ihnen zusammen rein und am Ende gab es ein großes Feuerwerk. Wir wünschten uns alle zusammen ein Neues Jahr. Es war echt schön. Und so verging ein Tag nach dem anderen weiter. Der Rektor machte sich schon wieder Gedanken wie man die Day und Night Class zusammen bringen könnte doch bis jetzt hatte er noch keine Idee.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 12.Kapitel   Sa Nov 02, 2013 3:16 pm

Jeden Tag nervte uns der Rektor jetzt damit wie man die Day und Night Class zusammen bringen könnte. Langsam aber sicher nervte mich es auch. Zero kam manchmal schon gar nicht mehr. Yuki und Ich hatten aber auch keine Idee. Er meinte immer wieder es solle was sein was sowohl Day als auch Night Class Schülern gefallen würde. Akatasuki ließ mich immer noch Ruhe. Immer noch probierte er sich an mich ran zu machen. Doch immer wieder ignorierte ich ihn. Dann in einer Nacht kam mir plötzlich die Idee was Day und Night Class Schüler zusammen machen könnten. Und auch an diesen Tag mussten wir wieder zum Rektor.
„Hab ihr eine Idee? Yuki“
„Nein.“
„Ach komm schon. Selene du vielleicht? Das Zero ja wieder mal nicht da ist.“
„Ja. Und Zero ist Krank also.
Was würden sie davon halten wen Day und Night Class einen Ausflug in eine Schwimmhalle machen würden? Und am Ende dann alle in der Großen Aula zusammen Schlafen. Zero und ich würden uns ums Essen und Trinken kümmern.“
Zero wäre sicherlich nicht davon begeistert das ich ihn damit gleich reinzogen hatte aber was soll‘s. Schließlich war er ja der am Ende mit mir Kuscheln wollte. Also musste er damit auch Leben.
„Das ist eine Großartige Idee. Nur was ist wenn die Night Class Schüler die Day Class Schüler Angreifen?“
„Schließlich sind die Vertrauensschüler mit dabei. Ich glaube ehr weniger das sie probieren.“
„Okay. Die Day Class Schüler sollen davon noch nichts wissen es soll eine Art Überraschung werden.“
Yuki und ich Nickten gleichzeitig. Dann gingen wir zu unserem Klassenraum. Der Unterricht hatte schon angefangen. Aber zurzeit kamen wir beide immer zu spät. Und unsere Lehrer Wusste auch wieso. Wenn Zero nicht da war verging die Zeit gar nicht. Ich schrieb aber alles für ihn mit. Als dann endlich Schluss war , war ich erleichtert. Ich ging in mein Zimmer wo auch Zero war. Er lag im Bett und schlief. Was anders blieb ihm ja auch nicht übrig. Leise legte ich meine Sachen ab. Dann zog ich meine Uniform aus. Zero hatte mich schon gehört wo ich die Tür aufgemacht hatte. Er tat nur so als ob er schlief. Ich ging zu meinem Schrank. Na gut Zero seiner war er mittlerweile auch schon. Ich stand nur noch in Bh und Tanga dort und suchte. Weiterhin beobachtete Zero mich.
„Also ziehst du dich noch weiter aus oder bleibst du jetzt so?“
Ich zuckte zusammen und drehte mich um. Zero sah mich mit einen leicht gierigen und Schmollenden Blick an. Dann ging ich zu ihm und setzte mich auf ihn drauf.
„Das mit dem Ausziehen ist deine Aufgabe mein Schatz.“
„Dann hab ich ja nicht mehr viel zu tun.“
„Dir geht es besser ich merk es.“
Zero musste grinsen. Dann kam er etwas hoch und küsste mich. Ich erwiderte löste mich dann aber nach einer gewissen Zeit wieder.
„Wir haben jetzt eine Idee. Das heißt der Rektor nervt uns damit nicht mehr.“
Ich sah‘s gerade auf Zero und lächelte leicht. Er aber Scheint nicht wirklich was mit zu bekommen. Er kuschelte lieber mit Brüsten. Etwas bescheuert sah ich ihn an. Dabei verdrehte ich leicht die Augen. Und von wegen der würde bald mal aufhören. Nein er machte weiter. Irgendwann dann legte er seine Hände noch auf meinen Hintern. Ich legte meine Hände auf seine Wange und hob seinen Kopf. Ich musste lächeln denn er guckte mich so doof an. Dann küsste ich ihn wieder. Aber löste mich auch genauso schnell. Ich stand auf und zog mich an. Zero war davon nicht begeistert denn er hatte gehofft dass es noch weiter gehen würde. Dadurch drehte er sich auf die Seite und schmollte. Ich lachte kurz etwas und ging zu ihm.
„Ach so Zero. Bei der Idee hab ich den Rektor gesagt das wir beide uns um das Essen und das Trinken kümmern würde.“
Zero drehte sich nur um und wurde Wütend. Ich glaube so wütend hatte ich ihn noch nie erlebt. Wir beide Schrien uns an. Irgendwann wurde es mir zu viel. Ich fing an zu weinen und rannte aus unserem Zimmer. Ich musste sowieso zur Schicht. Meine Augen waren ganz Verweint. Yuki sah es mir traute sich jedoch nicht zu fragen was los war. Auch Akatsuki sah es als er mir wieder näher kam ging ich weiter. Nach einiger Zeit dann fragte mich Yuki doch was los war. Ich erzählte es ihr. Sie war etwas geschockt. Und meinte das ich in meinem Zimmer schlafen sollte und nicht in dem von mir und Zero. Dann würde er vielleicht merken das er scheiße gemacht hat. Aber ich hatte ja auch mit Schuld aber trotzdem befolgte ich ihren Rat. Als unsere Schicht endlich Ende war ging ich in mein altes Zimmer. Dort hatte ich auch immer noch Sachen. Und da jetzt Wochenende war konnte ich auch ausschlafen. Ich fiel Todmüde in mein Bett und schlief ein. Nach einigen Stunden hörte ich leise wie die Tür aufging. Ich war in meinem Bett gekuschelt. Als dann jemand neben meinen Bett stand und die Decke hochhob und sich zu mir legte drehte ich meinen Kopf. Es war Zero. Er war zu mir gekommen und hatte sich neben mir gelegt. Er zog mich fest an sich. Ich war ziemlich Müde deswegen bekam ich kaum was mit.
„Es tut mir Leid Maus. Ich hätte nicht so reagieren dürfen. Tut mir Leid.“
Er küsste meine Wange und kuschelte weiter mit mir.
„Schon okay. Nur dürfte ich weiter schlafen?“
„Ja. Aber nur wenn ich bei dir bleiben darf.“
Ich nickte und drehte mich zu ihm. Ich kuschelte mich fest an ihn. Er war so schön warm. Das war sicherlich das was ich vermisst hatte. Seine Nähe. Zero und ich wurden erst um 13 Uhr wach. Immer noch lag ich in seinen Arm. Wir beide schauten uns auch ewig an. Ich kuschelte mit ihm so wie noch nie zuvor. Nach gut einer Stunde dann standen wir doch auf. Ich zog mir neue Sachen an und sh zu Zero. Er nahm nur meine Hand und ging mit mir los. Wo hin weiß ich nur auch nicht. Nach einer ganzen Weile kamen wir in der Stadt an. Er zog mich in ein Modegeschäft nach dem andern. Anscheinend wollte er sich einschleimen. Nur sah ich ihn an und schickte ihn in ein Café. Lustig fand er es nicht aber Pech. Ich kaufte mir neue Unterwäsche und auch ein neues Top. Aber auch der Minirock durfte nicht fehlen. Ich kannte Zero so gut das ich wusste dass es nicht lange dauern würde. Nach gut einer Stunde ging ich wieder zu Zero ins Café. Er war neugierig doch ich zeigte es ihm nicht. Als wir wieder nach Hause gingen ließ er immer noch keine Ruhe. Ich wurde fast Irre. Dieser Kerl macht mich echt fertig. Ich schlief wieder bei Zero mit im Zimmer daher verschwand ich auch sofort ins Bad. Und schloss von drinnen die Tür ab. Zero war etwas beleidigt aber wenn er mich sehen würde wäre er es nicht mehr. Ich machte mich Schick und ging dann raus. Zero sah’s auf dem Bett und sah mich mit großen Augen an.
„Na Großer. Lust auf ein kleines Spiel.“
Ich probierte dabei ernst zu bleiben und nicht los zu lachen. Zero musterte mich und zog leicht eine Augenbraue hoch. Dann legte er seine Arme um meine Hüpfte und zog mich zu sich.
„Aber gerne doch meine Angebetete Göttin.“
Zero blieb nicht ernst. Er musste grinsen. Nach dem er angefangen hatte zu grinsen musste ich es auch. Ich küsste ihn und setzte mich auf ihn. Ich merkte richtig dass es nicht schwer war Zero zu überzeugen. Aber so wie ich aus sah hätte jeder Typ nicht Nein gesagt. Zero wurde immer wilder und ich merkte es. Nach einer ganzen Zeit dann fingen wir an. Während ich Klamotten gekauft habe hat Zero neu Kondome besorgt. Zum Glück aber auch. Schließich wollte ich nicht Schwanger werden. Aber ich weiß nicht mehr welche Nacht die Beste mit Zero war. Aber ich glaube es war diese.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Selene Savaljenska
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 180
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 21
Ort : England

BeitragThema: 13.Kapitel   Sa Nov 02, 2013 3:17 pm

Die Wochen vergingen und vergingen. Denn Day Class Schülern hatten wir gesagt dass ein Ausflug stattfinden würde. Alle waren total aus dem Häuschen. Zero und ich mussten jedes Mal lachen. Da die Schule nicht so viel Geld hatte mussten sich Day und Night Class einen Bus teilen. Als erstes Stieg die Night Class ein darunter auch Zero und ich. Wir setzten uns gleich weiter nach hinten. Denn die Day Class Schüler würden nicht so langsam in den Bus kommen. Ich sah’s am Fenster. Doch war ich Todmüde. Deswegen legte ich meinen Kopf auf Zeros Schultern. Er sah mich nur an und küsste meinen Kopf. Dann nahm er meine Hand. Doch die Day Class kam auch ganz ruhig rein. Was mich eigentlich wunderte. Vielleicht war es ja wegen Zero. Oder doch wegen Night Class Schülern? Na ja eigentlich war es mir egal. Akatsuki beobachte mich die ganze Zeit mit Zero. Doch wie immer ignorierte ich ihn. Als wir dann langsam los fuhren unterhielt ich mich etwas mit Zero. Bis zur nächsten Schwimmhalle war es etwas weit. Deswegen schlief ich noch etwas. Als der Bus dann angehalten hatte wurde ich sofort Wach. Zero war auch eingeschlafen. Und er schlief auch immer noch. Ich musste etwas kichern. Ich beugte mich über ihn und küsste ihn kurz. Er wurde dadurch Wach und öffnete etwas die Augen.
„Kannst du das bitte nochmal machen aber dann etwas länger.“
„Zero, Selene nun beeilt euch mal.“
„Ja Herr Rektor.“
Zero wollte etwas sagen deswegen hielt ich ihm den Mund zu. Wir beide stiegen dann auch aus. Draußen angekommen umschwärmten die Day Class Schüler schon die Night Class Schüler. Jeder hatte mindesten 2 Mädchen an seinen Arm. Etwas Komisch sah es schon aus. Auch Akatsuki wurde von ein paar Mädchen umzingelt. Doch sah er nicht diese an sondern mich. Er ging aber aus Höflichkeit mit den Mädchen rein. Oder wollte er mich Eifersüchtig machen? War mir eigentlich auch egal. Drin angekommen klärte uns der Rektor auf. Dann stürmten alle Richtung Umkleide. Ich wollte weiter gehen und mich alleine umziehen. Doch Zero packte meinen Arm und zog mich bei sich mit in die Kabine.
„Zero…“
„Ach komm wir haben uns schon mehr als nur einmal ohne Sachen gesehen.“
Er grinste breit und zog sich dann aus. Ich musste grinsen. Er musste sich noch Komplett umziehen. Ich hatte meinen Bikini schon an. Er sah mich etwas beleidigt an und packte seine Sachen dann weg. Ich bindete mir noch ein Handtuch um und ging dann Hand in Hand mit ihm raus. Wir mussten uns alle noch Nassmachen gehen. Ich wettete Zero wäre da m Liebsten auch noch mit rein gekommen. Bevor er mich küssen oder irgendwas anderen konnten packt Yuki mich schon und zog mich mit.
„Ihr beide seit wie ein so altes Ehepaar.“
„Ja aber auch Glücklich.“
Die anderen Mädchen waren schon fertig Yuki und ich waren die letzten.
„Sag mal Yuki kann es sein das du was für Kaname empfindest?“
„Ich ähm nein…“
Yuki wurde Rot wie eine Tomate ich musste grinsen.
„Oh doch. Aber wieso redet ihr beiden dann nicht mal mit einander?“
„Selene du weißt doch wieso.“
„Yuki heute wirst du dich mit Kaname unterhalten und wehe nicht.“
„Ok.OK. Ich mache es ja.“
Sie sah mich etwas Misstrauisch an aber lächelte dabei dennoch. Wir gingen raus. Die Bademeisterin erklärte uns alles nochmal. Dann endlich waren wir erlöst. Ich ging mit Yuki und Zero auf Liegen suche. Als wir endlich eine hatten legte ich meine Sachen ab und machte mein Handtuch ab. Zero pfeifte. Dann packte er mich und hob mich hoch. Ehe ich was sagen konnte rannte er mit mir Richtung Wasser und Sprang rein. Ich hielt mich an ihn fest. Tauchte aber schon nach kurzer Zeit auf. Zero kam auch hoch und sah mich grinsen an. Ich musste Husten. Schließlich hatte ich etwas Wasser verschluckt. Er hielt mich aber sofort fest und sah mich besorgt an.
„Tut mir Leid.“
„Schon okay.“
Ich sah ihn wieder an und lächelte. Einige Night Class Schüler guckten etwas doof das war uns aber egal. Dann küsste ich ihn. Wie immer erwiderte er. Dabei holte er nochmal Luft und tauchte mit mir unter. Ich holte auch nochmal Luft. Einige Stunden blieben wir in der Schwimmhalle. Yuki hatte ihr versprechen wirklich eingehalten und mit Kaname geredet etwas Schüchtern aber immerhin. Gegen Abend fuhren wir nach Hause. Schließlich mussten sich Day und Night Class ja noch auf die Nacht vorbereiten. Zero zog ich gleich in die Küche. Schließlich mussten wir alles vorbereiten was das Essen und Trinken angeht. Yuki und der Rektor legten währenddessen einige Matten und Mattratzen auf den Boden. Sie überzogen auch alles mit Bettzeug. Alles war für die letzte Sache fertig. Wider kamen die Night Class Schüler als erstes. Sie suchten sich gleich ihren Platz. Akatsuki guckte genau wo Zero und ich Schliefen. Wir hatten untere Matten zusammen geschoben und unsere Sachen schon draufgelegt. Er legte sich in meine Nähe. Ich sagte dazu nichts schließlich konnte er ja selbst entscheiden. Doch Zero schien schon wieder auf 180 zugehen. Ich setzte mich auf die Matte und sah zu ihm hoch und grinste. Er kniete sich hin und küsste mich.
„Ich liebe dich Selene.“
„Ich liebe dich auch Zero.“
Ich legte mich dann hin. Ich konnte nicht mehr. Mir tat alles weh. Zero kuschelte sich an mich und streichelte etwas über meinen Bauch.
„Willst du später eigentlich Kinder?“
Ich drehte meinen Kopf etwas und sah ihn an.
„Ja. Aber nur mit dir.“
„Das will ich doch wohl auch hoffen.“
Er grinste etwas fies und wollte mich küssen.
„Tzz…“
Ich drehte meinen Kopf weg und machte einen auf beleidigt. Sowohl Day als auch Night Class Schlugen ordentlich rein was das Essen anging. Als Zero merkte das ich beleidigt tat grinste er noch mehr so. Ich fing an mich aus zu kitzeln. Ich musste laut lachen und wehrte mich. Ein paar guckten sagten aber nichts dazu.
„Zero…
Hör auf.“
„Nein.“
Er machte weiter. Ihn drum zu bitten brachte ja nichts. Deswegen küsste ich ihn. Er hörte auch sofort auf und erwidert. Nach einer Weile lösten wir uns wieder. Er kam zu meinen Ohr und flüsterte etwas.
„Du weißt wenn wir jetzt im Zimmer gewesen wären. Was wir gemacht hätten.“
„Ich glaub du wirst es einen Tag ohne aushalten.
Er schüttelte den Kopf und küsste mich nochmal kurz. Schneller als wir gucken konnten war das Essen leer. Ich stand wieder auf und ging in die Küche. Zero blieb da er hatte keine Lust. Dafür folgte mir Akatsuki heimlich. Ich bekam erst in der Küche seine Aura mit und zog deswegen mein Schwert. Ich drehte mich um und hielt es auf ihn. Er aber nahm es und ries es mir aus der Hand. Seine Augen waren Rot. Ich bekam etwas Angst. So hatte ich ihn noch nie gesehen. Ich ging einige Meter zurück und wollte dann weg laufen. Doch er hatte die Tür abgeschlossen und kam wieder zu mir. Er drückte mich gegen die Wand.
„Selene hör mir zu bitte.“
„NEIN. UND JETZT MACH DIE TÜR AUF.“
Er packte mich am Hals.
„Du wirst mir zuhören ob du willst oder nicht.
Es war ein Unfall damals. Sie wollte reden. Und fing dann an. Ich wehrte mich zwar doch sie machte weiter. Ich wollte das nicht Selene. Ich liebe dich immer noch. Sogar noch mehr als vorher. Bitte Glaub mir doch.“
Er drückte so fest zu das ich keine Luft mehr bekam.
„A-Akatsuki..
Ich bekomme keine Luft.“
Er ließ mich sofort los so dass ich auf die Knie fiel und nach Luft schnappte. Irgendwas in mir liebte ihn auch noch. Aber Zero liebte ich mehr.
„Selene bitte.“
Er kam mir so nah wie schon lange nicht mehr. Ich sah ihn an schüttelte den Kopf und ging etwas weiter nach hinten. Doch egal was ich machte er küsste mich doch.
„Hör auf…“
Ich drückte ihn weg. Doch darauf wurde er nur Wütend. Er hatte Blutdurst. Und das bekam ich erst jetzt mit. Er drückte mich gegen die Wand und biss in meinem Hals. Ich schrie vor Schmerzen. Er tat mir weh. Deswegen reif ich Zero über Gedanken. Dieser Brach die Tür auf und packte sie Akatsuki. Erneut fingen die beiden an sich zu prügeln. Ich ging dazwischen und zog Zero weg. Akatsuki verschwand dann. Zero hob mich hoch und setzte mich auf den Tisch. Er sah sich die Wunde an und Verband sie dann.
„Ich hätte dich nicht alleine gehen lassen dürfen. Es ist meine Schuld.“
Wieder Schüttelte ich denn Kopf. Ich legte meine Hände auf seine Wange und küsste ihn. Er war kurz überrascht erwiderte dann aber. Wir machten jetzt beide alles zusammen fertig und brachten es zu den anderen. Diese aßen zwar doch blieb eine ganze Menge Übrig. Mein Rücken tat so weh. Zero sah und merkte es auch. Deswegen drehte er mich und setzte sich auf mich. Er fing an mich zu massieren. Ich entspannte dabei. Er konnte das so gut. Er hörte nach einer ganzen Weile auf und beugte sich zu meinem Ohr.
„Schlaf gut.“
„Du auch.“
Er küsste meine Wange und kuschelte sich an mich. So ging auch dieser anstrengende Tag um. Ich war froh. Denn der Rektor hatte nichts mehr geplant. Er meinte nur dass wir jemand neues an der Schule bekommen würden. Begeistert war ich davon nicht aber was soll’s.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://black-butler.frei-forum.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wer bin ich wirklich?? (Vampire Knight)   

Nach oben Nach unten
 
Wer bin ich wirklich?? (Vampire Knight)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Cross Academy
» Vampire Knight~Dark Knight~
» Ex zurück? Frage mich will ich sie noch wirklich oder nicht?
» Kann mir die Kontaktsperre wirklich helfen?
» Meint er das wirklich ernst???

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Black Butler RPG :: FF's und Selbstgemachtes-
Gehe zu: